Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Malerische Entdeckungen entlang der Havel

Buga-Ausstellung in Mötzow Malerische Entdeckungen entlang der Havel

Zur Bundesgartenschau in der Havelregion hat sich die Künstlergruppe der Volkshochschule Brandenburg etwas Besonderes einfallen lassen: Gezeichnet wurden ausschließlich Motive im Buga-Land. Gezeigt werden die Werke bei der Ausstellung „Von Dom zu Dom“ in der Kunstmühle Mötzow. Nicht nur Brandenburger begeistert die Schau.

Voriger Artikel
Fahrgast nach Maulkorb-Streit bespuckt
Nächster Artikel
Taxifahren wird deutlich teurer

Träumerische Havelregion: Die „Boje am Buhnenhaus“ stammt aus dem Pinsel des Künstlers Detlef Eggert.

Quelle: Ann Brünink

Mötzow. Es begann alles mit der Suche nach ganz persönlichen Motiven. Denn von Anfang an war den Künstlern klar, dass sie nicht perfekte Postkarten-Ästhetik abbilden wollen. Anders als Fotos vermitteln Landschaftsmalereien auch die seelische Stimmung der Maler. Ob Farbenrausch oder strenge Formen, realistische Malerei oder Tendenz zum Abstrakten – der Maler gibt in seinen Bildern viel von sich selbst preis. Es gehe den Künstlern darum, eine selbst erlebte Landschaft zu malen, was bedeutet, sie überhaupt erst wirklich zu sehen, beschreibt der Brandenburger Kunstmaler Jan Beumelburg das Anliegen der 14 Mitglieder der Malgruppe an der Volkshochschule Brandenburg, die er seit 2006 begleitet.

„Eine besondere Herausforderung“

Diese kontemplative Annäherung an das Motiv, diese Ruhe des Erlebens von Landschaft sei möglicherweise der Grund für viele Menschen, sich der Landschaftsmalerei zu widmen, statt die Motive mit dem Fotoapparat zu verewigen. Kaum eine Gegend eignet sich dafür besser als die Havelregion. Sie bietet weite Horizonte und viel Licht, verträumte Flusswinkel, überhaupt viel Wasser in der seenreichen Gegend und beeindruckende Stadtansichten.

Regina Stodtmeister ist seit April die ehrenamtliche Leiterin der Kunstmühle Mötzow

Regina Stodtmeister ist seit April die ehrenamtliche Leiterin der Kunstmühle Mötzow.

Quelle: Ann Brünink

Die diesjährige Havel-Bundesgartenschau war für die Künstlergruppe eine besondere Herausforderung, den Buga-Gästen die Vielfältigkeit der Landschaft auf ganz individuelle Weise zu vermitteln. So entstand vor einem Jahr die Idee, eine Kunstausstellung zu machen. Die Künstler schwärmten aus in die Buga-Region, gemeinsam und auch allein. Sie malten unter freiem Himmel und nach Fotos, die sie von ihren Motiven gemacht haben. „Von Dom zu Dom“ heißt die Schau und ist noch bis zum 4. Oktober in der Kunstmühle Domstiftsgut Mötzow zu erleben.

„Die Ausstellung ist ein voller Erfolg“, berichtet Regina Stodtmeister, die seit April dieses Jahres die Kunstmühle ehrenamtlich betreut und auch eigene Bilder in der Ausstellung zeigt. Seit der Eröffnung im Mai haben etwa 5000 Menschen die Kunstmühle besucht. Von den 46 ausgestellten Bildern wurden bisher neun verkauft, berichtet sie. Die Menschen seien begeistert von der Landschaft, der Buga und der Ausstellung. „Wir kommen wieder“ sei der allgemeine Tenor. Viele Touristen würden die Region mit dem Fahrrad erkunden. Für sie ist es schwierig, ein gekauftes Bild mitzunehmen. Doch viele kämen am nächsten Tag mit dem Auto wieder, um ihr Gemälde abzuholen, berichtet Regina Stodtmeister.

Feriendorf-Inhaber war begeistert

Neben Brandenburgern und Berlinern stammen die Käufer aus ganz Deutschland. Einige der Kunstwerke seien bis nach Köln, Hamburg, Düsseldorf und sogar bis nach München verkauft worden, so Stodtmeister. Ein Bild mit rotem Punkt ist noch da. „Ein regenreicher Sommer“ heißt das großformatige Werk, das Jutta Spihola 2014 mit Acryl auf Leinwand gemalt hat. Ein Segler aus Minden habe es unbedingt erwerben wollen, doch er musste zunächst ohne das Bild heimfahren, denn die Künstlerin wollte es ursprünglich nicht verkaufen. Regina Stodtmeister hat sie schließlich umstimmen können und der glückliche neue Besitzer holt es nun am kommenden Wochenende ab.

Auch der Inhaber eines Feriendorfes im Harz war so begeistert, dass er die komplette Bilderschau am liebsten gleich mitnehmen und in seinem Feriendorf zeigen wollte. Solange die Buga ihre Tore noch geöffnet hat, muss auch er sich allerdings noch ein wenig gedulden.

Neue Leiterin seit April

Regina Stodtmeister (Jahrgang 1949) lebt in Radewege. Seit 2006 ist sie Mitglied in der Malgruppe, die Jan Beumelburg an der Volkshochschule Brandenburg betreut.

Seit 2012 engagiert sie sich ehrenamtlich in der Kunstmühle Domstiftsgut Mötzow und hat dort auch regelmäßig eigene Werke ausgestellt.

Seit April dieses Jahres hat sie als Nachfolgerin von Anita Reinsch die ehrenamtliche Leitung der Kunstmühle übernommen.

Neben Ausstellungen bietet die Kunstmühle seit diesem Sommer auch Kreativkurse für Kinder an, die sehr gut angenommen wurden. Dieses Angebot soll im nächsten Jahr fortgesetzt werden.

Zu der Kunstausstellung „Von Dom zu Dom“ ist ein Katalog erschienen.

Die Kunstmühle Domstiftsgut Mötzow ist täglich, auch samstags und sonntags, von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Die aktuelle Schau „Von Dom zu Dom“ geht noch bis Sonntag, 4. Oktober.

Von Ann Brünink

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg/Havel

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg