Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Sorge um kleines Mädchen im Marienbad
Lokales Brandenburg/Havel Sorge um kleines Mädchen im Marienbad
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:05 23.02.2016
Der Badebetrieb im Marienbad lief trotz des Vorfalls weiter. Quelle: MAZ
Anzeige
Brandenburg/H

Ein kleine Mädchen, das am Dienstagmittag im Marienbad vom Notarzt behandelt wurde, ist nach Polizeiangaben wohlauf. Das Marienbad hatte den Rettungsdienst sicherheitshalber alarmiert, weil das zehn Monate alte Kind während des regulären Badebetriebs kurz unter Wasser getaucht war und ganz kurz das Bewusstsein verloren zu haben schien. Jedenfalls machte sich die Mutter Sorgen und wandte sich an die Aufsicht.

Als Notarzt und Rettungskräfte um 11.45 eintrafen, atmete das Kind, so dass eine Reanimation nicht erforderlich war. Um ganz sicher zu gehen, wurde dass Mädchen aber mit dem Rettungswagen in das nahe gelegene städtische Klinikum gefahren.

Die Polizei war zwar an Ort und Stelle. Doch da kein Badeunfall vorliegt, ist sie mit dem Vorgang nicht mehr befasst. Der Badebetrieb lief ungestört weiter.

Von Jürgen Lauterbach

Polizei 15-Jährige wehrt sich gegen zwei Männer - Schülerin tritt Angreifer in die Weichteile

Ein Mädchen hat viel Mut bewiesen: Zwei Männer wollen die 15-Jährige am Montagabend in Brandenburg an der Havel angreifen – offenbar mit sexuellen Absichten. Doch die Schülerin wehrt sich heftig – und trat dorthin, wo es Männern besonders schmerzt.

23.02.2016
Brandenburg/Havel Internetphänomen „Renate Bergmann“ - Bühne frei für die Omi mit der großen Klappe

Renate Bergmann schlägt zu – mit Worten. Auf Twitter hat die rüstige Rentnerin mehr als 31.000 Follower und begeistert mit Anekdötchen, Lebensweisheiten und Sprüchen. Wenn Bergmann nun am 3. März nach Brandenburg an der Havel kommt, erschrecken Sie nicht – in Wahrheit steckt hinter der Kultfigur ein 41-jähriger Absolvent der FH Brandenburg.

23.02.2016
Potsdam-Mittelmark Angebot der Wredowschen Kunstschule - Zirkus macht mobil

Darstellende Kunst mit den Sparten Theater und Zirkus ist das jüngste Angebot der Wredowschen Kunstschule. Mit dem Zirkusmobil ist man jedoch nicht in der Stadt Brandenburg unterwegs, wo es das Hoppla-Projekt von Andrea Lemke gibt, sondern in Geltow, Jeserig, Damsdorf und neuerdings auch in Groß Kreutz und Golzow. Aus Pritzerbe und Radewege liegen Anträge vor.

26.02.2016
Anzeige