Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Mini-Baustelle blockiert Verkehr
Lokales Brandenburg/Havel Mini-Baustelle blockiert Verkehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 30.08.2017
Es geht immer nur alle paar Tage vorwärts auf der Domlindenbaustelle, weil das Betonbett für das Pflaster erst aushärten muss. Quelle: Ruediger Boehme
Anzeige
Brandenburg/H

Eine typische Szene auf der Straße Domlinden: Es bewegt sich in beide Richtungen nichts – stadtauswärts versperrt die kleine, nur mit ein paar Warnbaken versperrte, Wanderbaustelle das Fortkommen. Auf der anderen Seite steht ein havarierter Bus, hinter dem sich alles staut. Was nun? Ein beherzter Mann springt aus seinem Auto und regelt den Verkehr: Ihr lasst jetzt mal eine Lücke, ihr davor setzt etwas zurück, wir lassen erst mal den Verkehr aus dem Pfropfen abrollen! Nur die Übersicht des Mannes sorgt für Bewegung und verhindert viertelstündige Hupkonzerte. Und der Zustand soll noch bis Ende September anhalten, sagt Peter Reck vom Tiefbauamt. Ihn erreichen regelmäßig Beschwerden von Bürgern, dass man „ja nie jemanden auf der Baustelle arbeiten sieht“. Das liege aber an Auftrag und Technologie. „Die Firma Beschorner + Otto soll die losen Fehlstellen im Pflaster reparieren, zum Teil sind das noch Gewährleistungsansprüche, zum Teil aber auch neue Schäden.“

Auf der Straße Domlinden war bereits im vergangenen Herbst wochenlang gewerkelt worden, weil es Probleme mit dem Fahrbahnuntergrund gab - stehendes Wasser nach Niederschlägen brauchte zu lange zum abfließen. Zudem wurden die seitlichen Abflussrinnen in Betonbettung verlegt, weil die alte Pflasterung ausgebrochen war.

Ähnliche Probleme gibt es jetzt auch. Wegen des schlechten Baugrundes lösen sich immer wieder Pflastersteine, es entstehen immer größere Löcher, wenn nicht geflickt wird. Ansage aus dem Rathaus an die Bauleute: Alle Steine, die wieder einzusetzen sind, werden in Betonbettung verlegt. Deshalb arbeitet das Beschorner-Team immer nur ein paar Stunden, dann muss die geflickte Stelle fünf Tage aushärten, bis die Warnbaken zur nächsten Schadstelle umgesetzt werden.

Von André Wirsing

Das Orgelprojekt klingt utopisch: Die beiden Orgeln in Sankt Katharinen sollen von einem einzigen Spieltisch aus gleichzeitig angesteuert werden, der Organist sitzt in der Mitte des Raumes und ist für die Zuschauer hautnah erlebbar. Wie das klingen kann, erfuhren die Zuhörer erstmals am Freitag zur 21. Orgelnacht in der Kirche.

30.08.2017

Vater Georg Wasser war der erste und der strengste Klavierlehrer, den Frank Wasser – der Erfinder der Havelländischen Musikfestspiele – je im Leben hatte. Doch hat es etwas gebracht, der Sohn ist inzwischen in mehr als 25 Ländern erfolgreich aufgetreten und bringt auch prominente Kollegen in die Mark Brandenburg mit.

30.08.2017

Das 22. Jazzfest hatte mit 14 Gruppen und Interpreten wieder einmal unterschiedlichste Stilrichtungen zu bieten – eher klassisch ging es im Rathaushof zu, eher experimenteller im Altstadt-Bürgerhaus. Musiker aus Brandenburg an der Havel traten gleichberechtigt mit ihren Kollegen aus Südafrika oder aus der Ukraine auf.

30.08.2017
Anzeige