Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Mit 2,64 Promille am Steuer gestoppt
Lokales Brandenburg/Havel Mit 2,64 Promille am Steuer gestoppt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:28 27.07.2015
Quelle: dpa
Anzeige
Brandenburg an der Havel: Bootstanks gestohlen

Ein Brandenburger Bootsbesitzer hat am Sonntag festgestellt, dass in sein auf der Unteren Havelwasserstraße liegendes Kajütboot eingebrochen wurde. Die Täter haben zwei Bootstanks mit Treibstoff sowie mehrere Gebrauchsgegenstände gestohlen. Der Schaden wird auf rund 600 Euro geschätzt.

+ + +

Brandenburg an der Havel: Mit 2,64 Promille unterwegs

Seine Ausrede dürfte ihm nicht viel nützen: Am Sonntagabend um 21 Uhr sind ein Pkw-Halter und sein beschädigtes Auto in der Neustadt nach Zeugenhinweisen von Polizisten kontrolliert worden. Der Mann hatte 2,64 Promille Alkohol intus, gab aber an, nicht gefahren zu sein. Gegen diese Theorie sprach aber, dass sein Auto von der Wilhelmsdorfer Straße bis zum Ort der Kontrolle eine Ölspur nach sich gezogen hat. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt und eine Blutprobe entnommen.

+ + +

Von MAZonline

Tanz, Musik und Showeinlagen: Die Bühne in Ketzür war beim Sommerfest dicht umlagert. Ein buntes Programm lief vor den Zuschauern ab. Bis der Orkan die Party störte. Sollte die lange vorbereitete Feier etwa einfach ausfallen? Doch so einfach wollten sich die Veranstalter die Entscheidung nicht machen.

27.07.2015
Brandenburg/Havel Hochschule freut sich über Planungs-Geld - FHB: Informatik-Neubau auf dem Campus

Das Campus-Gelände der Fachhochschule Brandenburg soll mit einem Neubau für die Informatiker ergänzt werden. Das Potsdamer Wissenschaftsministerium bestätigt, dass entsprechende Planungen für das Millionenprojekt nun beginnen sollen. Baubeginn könnte 2017 sein, hofft die FHB-Präsidentin.

30.07.2015
Brandenburg/Havel Streit um Ziervögel wegen nächtlicher Schreie in Ziesar - Von Pfauen um den Schlaf gebracht

Für die Bewohner des Pflegeheims in Ziesar sind sie ein Glücksfall, für manche Anwohner ein Ärgernis. Es sind freilaufende Pfauen, an denen sich die Gemüter erhitzen. Besonders die nächtlichen Schreie der Hähne bringen den Stadtverordneten Bernd Gobel aus Ziesar auf die Palme. Heimleiterin Ute Hoffmann will an den Ziervögeln festhalten.

30.07.2015
Anzeige