Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Mit Messern bedroht und ausgeraubt
Lokales Brandenburg/Havel Mit Messern bedroht und ausgeraubt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:01 22.05.2017
Quelle: dpa
Anzeige
Brandenburg/H

Die Brandenburger Polizei fahndet nach einem russisch sprechenden Mann, der am Sonntagvormittag mit einem Komplizen einen 29 Jahre alten Brandenburger überfallen hat. Der junge Mann war gegen 9.45 Uhr auf dem Weg, um sich Hauptbahnhof in Brandenburg/Havel eine Fahrkarte zu kaufen. Als er am Parkplatz des dortigen Gesundheitszentrums ankam, kamen zwei Männer auf ihn zu.

Einer der beiden Fremden soll ihn mit einem rotem Butterflymesser bedroht und mit russischem Akzent angesprochen haben, er solle sein Geld herausgeben. Der Komplize drückte ihm zugleich einen spitzen Gegenstand, vermutlich ebenfalls ein Messer, an den Rücken. Das unverletzte Opfer rückte daraufhin sein Bargeld, 20 Euro, raus. Daraufhin liefen die Täter in unterschiedliche Richtungen davon.

Der Mann, der das Geld forderte ist laut Polizei etwa 20 bis 25 Jahre alt, 1,60 Meter groß, hat kurze, schwarze, gestylte Haare und trug eine blaue Jeans, ein weißes T-Shirt und eine goldene Armbanduhr.

Die Kriminalpolizei ermittelt wegen schweren Raubes. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Brandenburg unter 0 33 81 / 56 00 entgegen.

Von Jürgen Lauterbach

Brandenburg/Havel Brandenburg an der Havel OT Schmerzke - Planenschlitzer erbeuten 2200 Handtücher

Ein Lkw-Fahrer musste am frühen Sonntagmorgen mit ansehen, wie eine mehrköpfige Bande seinen Lkw ausräumte. Die Polizei war nicht erreichbar. So konnten die Planenschlitzer mit 2200 Handtüchern entkommen.

22.05.2017
Brandenburg/Havel Brandenburg fahndet nach Mädchen - Hammerschläge auf den Kopf

Zwei Mädchen sollen in Brandenburg an der Havel einen Mann überfallen, mit einem Notfallhammer verletzt und ihm die Tasche gestohlen haben. Jetzt hat die Polizei zwei Fotos der mutmaßlichen Täterinnen veröffentlicht und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.

22.05.2017

Auf einem alten Kasernengelände kann eine Menge passieren. Das bekamen zahlreiche Kameraden aus Kloster Lehnin zu spüren. Mehrere Feuerwehren eilten nach Damsdorf. Dort wurde ein Gebäudebrand mit einer vermissten Person gemeldet. Außerdem war ein Bauarbeiter in einen Schacht gestürzt. Zum Glück entpuppte sich alles als eine Übung.

22.05.2017
Anzeige