Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Mit Stand-up-Comedy in den Frühling
Lokales Brandenburg/Havel Mit Stand-up-Comedy in den Frühling
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:33 11.03.2019
Glenn Langhorst am Wochenende zum Auftakt des Comedy-Frühlings in der Brandenburger Werft.  Quelle: Foto: Benno Rougk
Brandenburg/H

Die Ausgangslage für Glenn Langhorst gleicht einem Elfmeter. Vor ihm in der Brandenburger Werft sitzen am Wochenende etwa 150 Frauen und kaum eine Hand voll Männer. Es ist Frauentagswochenende, die Damen sind richtig gut drauf. Wein und Mixgetränke fließen munter, das Essen vom Buffet war sehr anständig. Jetzt kann der Glenn verwandeln.

Langhorst ist Stand-up-Comedian und bräuchte an diesem Abend eigentlich nur ein Thema um den Saal zu rocken: Männer! Es wird sein Geheimnis bleiben, warum er den Ball nicht auf den Punkt legt und statt dessen vornehmlich über Frauen redet. Gut, sein Programm heißt „Frau zum Mitreißen gesucht“ und ist Teil des Comedy-Frühlings, den das Eventtheater-Team erdacht und nun umgesetzt hat.

Aber der Mann aus Hannover ist eben auch Stand-up-Comedian. Also jemand, der zwar meist einstudierten Nummern zum Besten gibt. Aber zu dessen Handwerk auch die spontanen, unvorbereiteten Elemente gehören: So wie 150 Frauen – ohne Männer.

Die ersten 45 Minuten seines Programms kommen trotz des guten Willens des Publikums eher schleppend daher. Natürlich wird auch gelacht, denn die eine oder andere Pointe trifft. Doch bei der Frauentagsparty früher im Stahlwerk ging es derber und lustiger zu, klingt es vom Nachbartisch herüber. So erfahren die Gäste, dass der Opa von Glenn (eine Mischung aus Ekel Alfred und Klaus Kinski) seine Sippe lieber gehen als kommen sieht und dass ein Komiker ständig Witze auf Kosten seiner Freundinnen macht, was ihn häufig zum Single werden lässt. Spontaner Applaus ist Mangelware. In der zweiten Hälfte nimmt das Programm etwas an Fahrt auf, reißt die an sich aber feierwütige Damenschar aber nicht vom Hocker. So bleibt nach eineinhalb Stunden ein Applaus, den man wohlwollend als höflich bezeichnen könnte. Aber egal: Zum Konzept des Comedyfrühlings gehört ja auch, das man den Künstler bewerten kann. Bis Ende März werden an den Wochenende noch fünf weitere Künstler Kabarett und Comedy auf die Bühne in der Werft bringen.

Wer am Ende die besten Noten bekommen hat, dem verleiht Event-Theater-Chef Hank Teufer im Nachgang eine „Lachende Träne“ als Zuschauerpreis. Stand-up-Comedy hat Konjunktur. Die Shows auf Netflix oder die Amazon-Serie „The Marvelous Mrs. Maisel“ lieben ungezählte Millionen. Die Idee des Event-Theaters, diese Form von Unterhaltung nach Brandenburg zu holen, ist aller Ehren wert und verdient beachtet zu werden. Und auch wenn der Auftakt sicher noch nicht für wildes Schenkelklopfen und Muskelkater im Zwerchfell sorgte: Der Anfang ist gemacht. Und das es vor der Comedy das Essen und nach dem Auftritt einen gelungenen Tanzabend mit DJ Tonart am Pult gibt, kommt die Stimmung letztlich nicht zu kurz.

Wer im Übrigen Lust auf Hüftschwünge und gute Gespräche hat, ist bei allen Veranstaltungen ab 22 Uhr in der Werft gern gesehen. Karten zum Tanz gibt es nur an der Abendkasse. Für Comedy-Gäste ist der Tanz bereits im Ticketpreis enthalten.

Von Benno Rougk

Erst Konsum, dann Friseursalon: Die Frankenstraße 44 waren schon immer ein Treffpunkt in der Walzwerksiedlung. Jetzt lädt dort die Bernhard-Gemeinde alle Generationen in ihr neues Zentrum ein.

11.03.2019

Die zwei Brandenburger Christian Brüning und Andre Klassen bekämpfen sich bei fiktiven Kampfsportturnieren. Sie verkleiden sich dafür als Superhelden oder Schurken aus Comic-Klassikern wie „Street Fighter“ oder „Dragon Ball“ und lassen sich bei ihren Duellen filmen. Nun winkt die ganz große Bühne.

11.03.2019

Mit bunter Monoflosse an den Füßen schwerelos wie eine Nixe durch das Wasser gleiten. Im Marienbad ist das ab sofort einmal im Monat möglich. Das Angebot richtet sich an alle Generationen – jeder kann sich dann in eine Meerjungfrau oder einen Meermann verwandeln.

12.03.2019