Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Mit energischem Bogenstrich
Lokales Brandenburg/Havel Mit energischem Bogenstrich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:10 22.10.2013
Das italienische Trio Amaj im Festsaal des Reckahner Schlosses. Quelle: Jacqueline Steiner
Anzeige
Reckahn

Sie sagten kein einziges Wort. Nicht "Guten Tag", nicht "Vielen Dank", nicht "Auf Wiedersehen" und schon gar nichts zu den Stücken und Komponisten. Denn die Musiker vom italienischen Trio Amaj sprechen kein Deutsch. Daher musste sich das Publikum beim Kammerkonzert am Sonntagnachmittag in Schloss Reckahn mit den dürftigen Angaben im Programmheft begnügen, wo lediglich die Namen der Komponisten und die Titel aufgeführt waren. Zum Schluss radebrechte Joseph Arena auf Englisch, dass Antero Arena und Maria Assunta Munafò seine Eltern seien.

Es ging weiter mit Moritz Moszkowski , der als Meister der Salonmusik galt. Nach dem Muster barocker Suiten hat er seine Suite in g-Moll op. 71 für zwei Violinen und Klavier komponiert. Dieses Werk ist sehr differenziert aufgebaut, soll doch der Ausdruck, das heißt der Bogenstrich, zwischen grazioso, espressivo, leggiero und marcato (graziös, ausdrucksvoll, leicht und markant) wechseln. Arena senior und junior meistern die technischen Herausforderungen dieses Stückes mühelos, doch sie bleiben ihrem energischen Bogenstrich durchgehend treu, was ihre Interpretation, die vom Klavier unterstützt wird, dramatisch, ja fast brachial wirken lässt. Die romantisch-lyrischen Passagen, die das Stück für ein nachmittägliches Kammerkonzert so reizvoll machen, gehen in ihrer wuchtigen Darbietung unter.

Ganz anders war die Wirkung bei der "Danse macabre" op. 40 von Camille Saint-Saens. Die kraftvolle, dramatische Darbietung klang so, als habe der Komponist seine sinfonische Dichtung aus dem Jahr 1875 eigens für das Trio Amaj geschrieben. Die Komposition geht auf eine Dichtung von Henri Cazalis zurück. Erzählt wird von dem wilden Tanz der Skelette mit dem Tod auf dem Friedhof, der zur Mitternacht beginnt und mit dem ersten Hahnenschrei endet. Nur der Tod spielt verträumt noch etwas weiter. Allein für die Darbietung dieses Werkes hätte sich der Besuch des Konzerts gelohnt.

ab

Brandenburg/Havel Flohmarkt im Paulikloster - Kinder sind die besten Kunden

50 junge Verkäufer machten am Samstag bei dem von der Fachgruppe Denkmalschutz/Bodendenkmalpflege der Stadt organisierten Trödelmarkt von Kindern für Kinder einen kleinen Reibach.

21.10.2013
Brandenburg/Havel Zusätzliche Fördermittel für Buga-Projekte - Millionen-Nachschlag vom Land

Die Stadt Brandenburg kann mit einem Millionen-Nachschlag für wichtige Investitionsprojekte rechnen, die noch vor der Bundesgartenschau fertig werden sollen. Es geht etwa um den Brunnenplatz am Fuße des Marienberges.

23.10.2013
Brandenburg/Havel Viele Musikfans gingen gezielt zu ihren Lieblingsbands - Tanz und Rock beim Brandenburger Kneipenfest

Hunderte Havelstädter und Besucher von auswärts haben am Samstagabend das mittlerweile schon 22. Brandenburger Kneipenfest genossen. In 14 Lokalen zogen Livebands Musikliebhaber an. Doch nicht in jeder Kneipe war der Bär los.

21.10.2013
Anzeige