Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Mittelmark: Denkmalfonds immer beliebter
Lokales Brandenburg/Havel Mittelmark: Denkmalfonds immer beliebter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:24 04.02.2016
Auch die Sanierung des Rogäsener Herrenhauses wird mit Mitteln aus dem Denkmalfonds gefördert. Quelle: Frank Bürstenbinder
Anzeige
Mittelmark

Bei der Kreisverwaltung sind für dieses Jahr 41 Anträge zur Förderung des Denkmalschutzes eingegangen. Das hat Fachdienstleiter Gernot von Arend auf der jüngsten Sitzung des Bauausschusses des Kreistages mitgeteilt. Darin bewerben sich die Eigentümer von historischen Gebäuden um eine finanzielle Unterstützung bei der Sanierung. Bei der Mehrzahl der Antragsteller handelt es sich um Privatleute, Kirchengemeinden und Fördervereine. Genau 300 000 Euro stellt der Landkreis aus 2016 wieder zur Förderung des Denkmalschutzes bereit.

Zu den Schwerpunkten der kreislichen Unterstützung gehört unter anderem die Kirche in Garrey bei Rabenstein. „Dort sollen die bereits im vergangenen Jahr begonnenen Maßnahmen fortgesetzt werden. Ziel ist es, die Sanierung der Garreyer Kirche zum Luther-Jahr 2017 zu beenden“, kündigte von Arend an. Mit Mitteln aus dem Denkmalfonds können auch die Besitzer des Herrenhauses in Rogäsen rechnen, das in mehreren Jahresabschnitten saniert wird (MAZ berichtete). Unterstützung finden auch die Arbeiten an der Bad Belziger Friedhofskapelle und der vierte Bauabschnitt zur Rekonstruktion der Butzower Dorfkirche. „Dringende Hilfe hätte auch die Lehniner Klostermauer nötig“, sagte von Arend. Eine Aufnahme in die Prioritätenliste wird noch geprüft.

In der Regel ist der erstmals 2010 aufgelegte Denkmalfonds deutlich überzeichnet. So war es zum Beispiel auch im vergangenen Jahr. „Damals konnten nur 29 von 37 beantragten Projekten gefördert werden“, berichtete Fachdienstleiter von Arend. Darunter waren zwei Projekte, die mit mehr als 20 000 Euro vom Kreis unterstützt wurden. Trotz der jährlich begrenzten Mittel ist der Denkmalfonds eine Erfolgsgeschichte. Denn die vom Landkreis bereitgestellten 300 000 Euro bewirken in der Regel Investitionen in Höhe von rund zwei Millionen Euro.

Rund 2000 Baudenkmäler gibt es zwischen Werder/Havel, Wiesenburg, Wusterwitz und Pritzerbe. Noch einmal so viele Bodendenkmale stehen im Schutzverzeichnis des Landkreises.

Von Frank Bürstenbinder

Polizei Vermisstensuche der Polizei - 17-Jährige geht aus Krankenhaus stiften

Eigentlich sollte sie ins Krankenhaus, um sich dort untersuchen zu lassen. Nun bittet die Polizei um Mithilfe bei der Suche nach der 17-Jährigen Antonia B.. Sie wird seit etwa einer Woche vermisst, nachdem sie das Gelände eines Krankenhauses verlassen hatte. Die Polizei hat eine Vermutung, wo die Jugendliche sein könnte.

09.02.2016

Jahrelang war das Ostalgiemuseum ein Besuchermagnet auf dem Vielfruchthof in Mötzow. Jetzt hat die in Leipzig lebende Betreiberin Nancy Häger andere Pläne. Sie erwägt einen Umzug der DDR-Ausstellung, die ihr Großvater Horst Häger begründete. In Sachsen wird nach möglichen Standortalternativen gesucht.

04.02.2016

Der Marienberg in Brandenburg an der Havel ist die wichtigste, schönste und größte öffentliche Grünanlage in der ganzen Stadt. Mit einem Riesenaufwand und vielen Millionen Euro sind Gartendenkmal und Bürgerpark zur Buga hergerichtet worden. Doch Fachfirmen sollen nun hinter der Bas zurückstehen.

06.02.2016
Anzeige