Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Der Aufstand der Eigenheimbesitzer
Lokales Brandenburg/Havel Der Aufstand der Eigenheimbesitzer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:41 25.11.2014
Quelle: Maz-Archiv
Brandenburg an der Havel

Nach den Kleingärtnern im vergangenen Monat müssen Verwaltung und Stadtverordnete in ihrer heutigen Sitzung um 16Uhr mit dem Protest von Eigenheimbesitzern rechnen. Sie sollen von 2015 an mit für sie unterm Strich höheren Abwassergebühren zur Kasse gebeten werden – falls die Mehrheit der Stadtverordneten der Verwaltungsvorlage zustimmt. Danach würde die Kostenstruktur nach dem Trinkwasser nun auch beim Abwasser verändert. Folgende Überlegung liegt dem zugrunde: Der Wasserverbrauch in Brandenburg ist mit durchschnittlich 90 Litern pro Tag und Einwohner zu niedrig. Es fallen Kosten für Spülungen und chemische Behandlungen an, damit die Trink- und Abwasserleitungen intakt bleiben. Das Rathaus und der Betreiber Brawag wollen daher Wassersparen unattraktiv machen. Der Trinkwasserpreis ist schon gesunken und nun soll der Abwasserpreis folgen. Die Kehrseite davon ist, dass die Grundgebühren jeweils steigen.

Brawag-Chef Uwe Müller spricht vom Durchbrechen der Kostenspirale und redet die angestrebte Veränderung etwas schön. Er weist darauf hin, dass Trink- und Abwasser für die Bürger der Stadt „in der Summe“ günstiger werden und die Brawag an der ganzen Umgestaltung nichts verdient. Doch die einzelnen Bürger interessiert weniger die städtische Gesamtheit als vielmehr die eigene Rechnung. Diese würde für Eigenheimbesitzer von 2015 an höher ausfallen, falls die Stadtverordneten heute Ja zu allem sagen.

SPD-Frau Britta Kornmesser hat ausgerechnet, dass Eigenheimbesitzer künftig gut 120 Euro mehr im Jahr zahlen würden als bisher und gut 180 Euro mehr als Mieter in Mehrfamilienhäusern.
Uwe Müller nimmt Bewohner eines Einfamilienhauses mit 150 Kubikmetern jährlichen Wasserverbrauch als Beispiel und kommt für sie auf Mehrkosten von 48 Euro im Jahr. Nimmt man allerdings 90 Liter als Tagesverbrauch pro Person an, müssten schon fünf Menschen in dem Haushalt leben, um auf 150 Kubikmeter zu kommen.

Zwei Personen in einem Haus mit acht Mietparteien würden nach der Brawag- Muster-Berechnung bei gleichem Jahresverbrauch 109,50 Euro weniger zahlen.

Von Jürgen Lauterbach

Brandenburg/Havel Gedanken an einen legendären Schauspieler und Intendanten - Ekkehard Prophet war ein widersprüchlicher Mensch

Helmut Schliesing war von 1990 bis 2002 Oberbürgermeister von Brandenburg an der Havel, er erinnert sich an den in der letzen Woche verstorbenen Schauspieler Ekkehard Prophet.

28.11.2014
Brandenburg/Havel Qualitätskontrolle bescheinigt große Fortschritte - Ziesars Schule bekommt wieder gute Noten

Fast zwei Jahre nach dem Antritt von Kerstin Riemer als Schulleiterin hat die Thomas-Müntzer-Oberschule mit Grundschule einen großen Schritt nach vorn getan. Zu diesem Ergebnis kommen die Visitatoren des Brandenburger Bildungsministeriums, die sich vergangene Woche in Ziesar aufgehalten haben.

25.11.2014
Brandenburg/Havel Stefan Saupe hat Gemälde von Leonardo da Vinci in Holz geschnitzt - „Das Abendmahl“ ragt in die gute Stube

Mit einer Maske im afrikanischen Stil fing alles an. Rund vier Jahrzehnte ist das her, doch die kleine Skulptur, die Stefan Saupe damals für seine Frau schnitzte, hat noch immer ihren Ehrenplatz im Saupeschen Haushalt. Als Ruheständler genießt er seit wenigen Monaten die Möglichkeit, sich noch stärker als bislang seinem Hobby zu widmen.

25.11.2014