Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Ein Platz für Flaneure
Lokales Brandenburg/Havel Ein Platz für Flaneure
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:38 10.09.2018
Vor der ganzen Häuserzeile soll verkehrsberuhigte Zone sein. Quelle: JACQUELINE STEINER
Anzeige
Brandenburg/H

Über das Gestalten des Molkenmarktes werden die Mitglieder des Stadtentwicklungsausschusses an diesem Mittwoch beraten. Dazu legt die Verwaltung eine Ausführungsplanung vor. In letzter Minute melden sich nun Fraktionen und Interessenvertreter, welche die Pläne noch abändern wollen. „Wir möchten weitgehend eine verkehrsberuhigte Zone haben, um für die Menschen mehr Aufenthaltsqualität zu erreichen“, sagt die Stadtverordnete Martina Marx (Bündnisgrüne), welche auch noch andere Fraktionen für ihren Änderungsantrag begeistern will. So soll es vor allem im Abschnitt zwischen dem Eiscafé über Hotel, die beiden Sanierungsbauten mit möglicherweise Gastronomie, Weinladen bis zur Hebenbräu-Gaststätte eine bodengleiche Fläche mit einem um maximal einen Zentimeter erhöhten „Gehweg“ geben, damit es in allen fünf Einrichtungen auch Bestuhlung für Außengastronomie geben kann. „Die fünf von der Verwaltung geplanten Parkplätze erzeugen nur Parksuchverkehr, in der Sankt-Annen-Galerie gibt es genügend Stellplätze.“ Auch sollen die beiden Ladesäulen-Parkplätze auf dem Neustadt-Markt angeordnet werden. Dadurch bleibe auf dem Molkenmarkt mehr Platz zum Flanieren und Ausruhen.

Moritz Krekeler saniert die beiden Häuser Nummer 27/28. „Ich finde es gut, dass der Molkenmarkt überhaupt zum Besseren verändert wird. Er kann aber noch mehr Aufenthaltsqualität vertragen, nicht nur durch parkende Reisebusse.“ Er verhandele derzeit darüber mit der Verwaltung.

Dort gibt man sich offen. „Mehr Qualität für den Platz wünschen wir uns auch“, sagt Peter Reck vom Bauamt. Es sei aber eine politische Entscheidung. Reck will einen Vorschlag von Andreas Ziemer (Nabu) vorstellen, der die Baumscheiben mit blühenden Blumen besetzen und pflegen will.

Von André Wirsing

Mit einem aggressiven Betrunkenen mussten sich Brandenburger Polizisten am Samstag herumplagen. Er drohte mit Axtschlägen und bespuckte einen Beamten. Sein Alkoholpegel lag bei 1,87 Promille.

10.09.2018

Ein Autofahrer hat am Sonntag gegen 16 Uhr in Höhe der Brücke des 20. Jahrestages eine Motorradfahrerin übersehen, sodass beide Fahrzeuge zusammenstießen. Die Frau stürzte und wurde schwer verletzt.

10.09.2018

Man muss nicht BER und Elbphilharmonie bemühen – derzeit gibt es kaum ein öffentliches Bauprojekt, das im Kostenrahmen bleibt. Das erfährt die Kommune gerade mit ihren Kitas.

10.09.2018
Anzeige