Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Mord am Supermarkt: DRK sammelt Spenden
Lokales Brandenburg/Havel Mord am Supermarkt: DRK sammelt Spenden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:04 11.06.2015
Die Anteilnahme nach dem Mord im Brandenburger Stadtteil Nord war groß. Nun hoffen die Familie der Getöten und das DRK auf Spenden für die Rückführung des Leichnams nach Rumänien. Quelle: J. Steiner
Anzeige
Brandenburg an der Havel

Die Leiche der am Freitag in Brandenburg an der Havel vor einem Supermarkt ermordeten Andrea O. (26) ist von der Staatsanwaltschaft Potsdam mittlerweile zur Beerdigung freigegeben worden. Indes bitten die Angehörigen der Toten das Deutsche Rote Kreuz (DRK) um Hilfe bei der Überführung der Toten in ihr Heimatland.

Die Leiche der am Freitag auf grausame Weise vor dem Edeka-Markt in Brandenburg Nord getöteten 26-Jährigen ist von der Staatsanwaltschaft freigegeben worden. Die Familie der von ihrem Ex-Partner mit einem Messer getöteten Frau möchte Andrea O. nun in Rumänien beerdigen. Das sagte Wolfgang Reitsch, Kreis-Geschäftsführer des Deutschen Roten Kreuzes, am Mittwoch.

Das Spendenkonto

Inhaber: Deutsches Rotes Kreuz
IBAN: DE62160500003601000570
bei der MBS Potsdam
Stichwort: Rückführung Rumänien

Das DRK ruft daher nun zu Spenden auf, um die nötigen 2.000 Euro für die Überführung der Leiche zu sammeln (Kontodaten siehe Infokasten).

Der vor allem von älteren Menschen bewohnte Stadtteil Nord stand nach der Tat unter Schock. Viele kannten die Frau, die am Tatort mehrmals in der Woche die Obdachlosenzeitung "Straßenfeger" verkauft hatte. Verwandte, Bekannte und Passanten hatten in den Tagen nach der Bluttat am Tatort vor dem Edeka-Markt Blumen zum Gedenken an die junge Frau niedergelegt, ein Foto von ihr und Kerzen aufgestellt.

MAZonline

Brandenburg/Havel Brandenburg an der Havel: Polizeibericht vom 10. Juni - Rollstuhlfahrerin verletzt sich bei Unfall

+ + + Brandenburg/H.: Gestohlener Polo gefunden + + + Göhlsdorf: BMW in Göhlsdorf entwendet + + + Bad Belzig: Rollstuhlfahrerin leicht verletzt + + +

10.06.2015
Brandenburg/Havel Klaus Liebenow ist einer der letzten Entomologen - Insektenpapst gibt seine Sammlung ab

Klaus Liebenow gibt nach fast 50 Jahren Insektenforschung seine riesige Sammlung an das Naturkundemuseum in Berlin ab. „Es ist keine Entscheidung, die Hals über Kopf zu treffen war. Aber ich möchte die Dinge aufarbeiten, so lange ich es noch selbst kann“, erzählt der 79-Jährige, bekannte Entomologe.

13.06.2015
Brandenburg/Havel Brandenburg/H.: Dichter Verkehr in der Bauhofstraße - Kinderclub-Chefin warnt vor Unfällen

Cécile Templin warnt eindringlich vor möglichen Unfällen junger Besucher vor dem Kinder- und Jugendclub am Trauerberg in Brandenburg an der Havel. Die Leiterin der Einrichtung in der Brandenburger Bauhofstraße fordert an der Stelle einen Zebrastreifen und eine Tempobeschränkung von 30 Kilometern in der Stunde.

13.06.2015
Anzeige