Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Morddrohung: Betrunkener greift afghanischen Fahrgast an
Lokales Brandenburg/Havel Morddrohung: Betrunkener greift afghanischen Fahrgast an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:49 21.02.2018
Ein Polizeifahrzeug im Einsatz. Quelle: dpa
Brandenburg/H

Entsetzen im Linienbus: Ein Betrunkener hat in einem Linienbus in Brandenburg an der Havel einen anderen Fahrgast angegriffen und verletzt. Der Angreifer schlug seinem aus Afghanistan stammenden 21 Jahre altem Opfer mit der Faust ins Gesicht. Zuvor war er mit ihm in einen lautstarken Streit geraten.

Die Gründe für die Auseinandersetzung sind unklar. Der Vorfall ereignete sich bereits am Freitagnachmittag, wie die Polizei erst am Montagnachmittag mitteilte.

Unbeteiligte Frau mit Flasche am Kopf verletzt

Der Angreifer stieg dann in der Göttiner Straße aus und warf eine leere Flasche in Richtung Bus. Dabei traf er eine 56 Jahre alte Frau und verletzte sie am Kopf. Die Frau war an dem Vorfall gänzlich unbeteiligt. Die Flasche zerstörte anschließend eine Scheibe des Linienbusses.

Angreifer zückt langes Messer und stößt Morddrohung aus

Daraufhin stiegen der 21-jährige Afghane und seine drei Begleiter aus und hielten den Betrunkenen fest. Dieser bedrohte sein Opfer und dessen drei Begleiter mit einem langen Messer, das er unter der Jacke hervorzog, und sagte laut Polizei, er werde „sie alle abstechen“. Dann riss er sich los und floh. Die 56 Jahre alte Frau musste ihre Verletzungen in einem Krankenhaus behandeln lassen.

Die Polizei fahndet nun nach dem bislang unbekannten Angreifer. Gegen ihn ermittelt die Kripo in Brandenburg an der Havel wegen mehrerer Körperverletzungsdelikte, Verstoßes gegen das Waffengesetz und Sachbeschädigung.

Hinweise zum Täter nimmt die Polizei in Brandenburg unter 03381/5600 entgegen.

Von MAZ

Marion Manteufel aus Brandenburg an der Havel malt seit drei Jahren und sieht ihre Vorbilder in der Malerei der Romantik. Sie schafft ihre Werke jedoch nicht allein deshalb, weil es ihr Freude macht. Die Malerei hilft ihr nämlich auch, den Tod ihrer Tochter zu verarbeiten.

19.02.2018

Ärzte im Städtischen Klinikum Brandenburg/Havel untersuchen mehr, operieren mehr, bieten neue Therapien an und behandeln unterm Strich mehr Patienten als in früheren Jahren. Daher wird mehr Personal benötigt, was schwer zu finden ist. Das Klinikum sucht inzwischen auch in Moldawien und der Ukraine.

19.02.2018
Brandenburg/Havel Karge Böden in Potsdam-Mittelmark - Pferdehalter in Not: Gutes Heu ist knapp

Ausgerechnet in der Mittelmark mit ihrem vielen Grünland brechen magere Zeiten für Pferde an, denn das Heu wird knapp. Wer es sich leisten kann, ordert hochwertiges Raufutter bei Händlern in anderen Regionen. Die Gründe dafür, dass die Qualität des Heus nachlässt und es weniger wird, sind vielfältig.

21.02.2018