Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 5 ° Schneeregen

Navigation:
Müllgebühren bleiben stabil

Brandenburg/Havel Müllgebühren bleiben stabil

Weitgehend unverändert bleiben die Müllgebühren im kommenden Jahr. So sind für die 120-Liter-Tonne, die alle zwei Wochen abgeholt wird, mit 92,58 Euro 63 Cent weniger zu zahlen als 2017. Bei der 1100-Liter-Großtonne, die zweimal pro Woche entleert wird, sinkt die Jahresgebühr von 3621,63 auf 3560,68 Euro.

Voriger Artikel
Hebamme eröffnet neue Praxis in der Stadt
Nächster Artikel
Die Helfer von nebenan: Preise für Ehrenamtler

Die Gebühren fürs Müllabholen bleiben stabil.

Quelle: V. Maloszyk

Brandenburg/H. Bei den Bio-Tonnen sinken die Gebühren im Durchschnitt um 2,3 Prozent. Das 60-Liter-Gefäß kostet ab Januar 36,13, die 120-Liter-Tonne 70,41 Euro – abgeholt wird im Zwei-Wochen-Rhythmus.

Ab 2018 soll in den Sommermonaten die Leerung und Waschung der Biotonnen bei jeder zweiten Leerung durch das gleiche Fahrzeug erfolgen. Hierzu erfolgt eine Neuanschaffung eines Fahrzeugs durch die Remondis Brandenburg GmbH, welches gleichzeitig leeren und waschen kann.

Neu geregelt wird auch der Umgang mit Falschbefüllungen von Papier- beziehungsweise Bio-Tonnen: Sie werden stehengelassen und mit einem Aufkleber versehen, der auf den Missstand hinweist. Ist bis zum nächsten Leerungstermin nicht nachsortiert worden, beauftragt die Stadt eine Sonderleerung, die jeweils zwischen 19,22 und 34,60 Euro kostet – je nach Behältergröße.

Ab 2018 werden auch bei den größeren Restabfallbehältern (240 und 1.100 Liter) Gebühren für vorübergehend genutzte Grundstücke kalkuliert. Diese können nach Bedarf zum Beispiel für Campingplätze und Steganlagen angemeldet werden.

Dass die Gebühren im kommenden Jahr nicht steigen, hat einen simplen Grund: „Nachdem 2017 durch Kosteneinsparungen beim Sichern und Rekultivieren der Deponie Fohrde erhebliche Mittel aus der Rückstellung den Abfallgebührenzahlern durch eine relevante Gebührenreduzierung zurückgezahlt werden konnte, können durch weitere Kosteneinsparungen 2018 Mittel in Höhe von 263.257 Euro gebühren- und entgeltmindernd in der Kalkulation berücksichtigt werden“, heißt es in der Begründung zur Vorlage für die SVV im Dezember.

Von André Wirsing

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg/Havel

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg