Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 5 ° heiter

Navigation:
Musikfestspiele: Tochter löst Vater ab

Wechsel an der Spitze Musikfestspiele: Tochter löst Vater ab

An der Spitze der Havelländischen Musikfestspiele gibt es einen Wechsel. Nach 15 Jahren erfolgreicher Arbeit wird Festspiel-Begründer Frank Wasser aus Päwesin abgelöst. Und zwar von seiner eigenen Tochter. Madleen Fox ist nicht nur Musikwissenschaftlerin, sondern auch Archäologin. Was bedeutet das für die erfolgreiche Konzertreihe?

Voriger Artikel
Star Wars’ Macht ist zu groß für die Kinos
Nächster Artikel
Selbst die Horrorfilmer hatten Angst

Madleen Fox ist die neue Leiterin der Havelländischen Musikfestspiele.

Quelle: Volkmar Maloszyk

Päwesin. Ungewöhnlicher kann eine Kombination von Geistes- und Naturwissenschaft kaum sein: Die neue Geschäftsführerin der Havelländischen Musikfestspiele ist Musikwissenschaftlerin – und Archäologin. In ihrer Abschlussarbeit an der Uni Würzburg beschäftigte sich Madleen Fox (30) mit Gesang und Tanz im antiken griechischen Theater. Die Freunde der seit 15 Jahren mit Erfolg veranstalteten Konzertreihe müssen sich deshalb nicht auf Satyrspiele sowie Rund- und Reigentänze einstellen.

„ Die klassische Musik bleibt auch in Zukunft das Aushängeschild der Havelländischen Musikfestspiele. Es wird einige Veränderungen aber keine Brüche geben“, versichert die frischgebackene Festspielchefin. Madleen Fox bewegt sich schließlich nicht auf unbekanntem Terrain. Sie ist die Tochter des Festspiel-Begründers Frank Wasser, der sich zum Jahreswechsel neuen Aufgaben widmet. So übernimmt der bekannte Konzertpianist aus Päwesin neben Bettina Götze einen zweiten Geschäftsführerposten in der Leitung der Schloss Ribbeck GmbH.

15 Jahre Vielfalt

Im Jahr 2015 feierten die Havelländischen Musikfestspiele ihr 15-jähriges Bestehen. Seither präsentiert die Konzertreihe eine einzigartige Vielfalt an Klavier- und Kammermusik, Liederabenden, Lesungen und Orchesterkonzerten mit internationalen Künstlern auf höchstem Niveau.

Charakteristisch für die Konzerte sind ausgesuchte Standorte in Schlössern, Kirchen, Herrenhäusern und sonst nicht öffentlich zugänglichen Objekten, wie das private Anwesen von Festspiel-Begründer Frank Wasser in Päwesin.

Auch für 2016 können Freunde der Musikfestspiele die Premium-Jahreskarte erwerben, die sämtliche Eröffnungs-, Frühlings- und Sommerkonzerte bis hin zu den herbstlichen Veranstaltungen beinhaltet. Kartenbestellungen unter 033237/8596-3 oder im Internet: www. havellaendische-musikfestspiele.de

Die mit ihrem Ehemann Timo in Berlin lebende Madleen Fox gehört bereits seit drei Jahren zum festen Mitarbeiterstamm der Havelländischen Musikfestspiele. Mit der Programmplanung und der Künstlerbetreuung kennt sich die Musikwissenschaftlerin also bestens aus. In ihrem neuen Vollzeitjob als Chefin der gemeinnützigen GmbH wird sie von Tanja Pooch und Christian Seidel unterstützt. Unverändert behalten die Havelländischen Musikfestspiele ihren Sitz im dem Landkreis Havelland gehörenden Schloss Ribbeck.

Frischer Wind im Konzertbetrieb

Die gebürtige Nauenerin hat Klavier gelernt, singt aber viel lieber im Chor und freut sich auf die neue Herausforderung. „Nach sechs Jahren Studium in Würzburg und der Betreuung einiger Theaterprojekte bin ich sehr froh in der Heimat arbeiten zu können“, sagte Madleen Fox der MAZ. Für ihren Vorgänger Frank Wasser ist es ein Abschied mit einem lachenden und einen weinenden Auge. Zwar hat der gebürtige Trierer den Musikfestspielen seinen persönlichen Stempel aufgedrückt, doch nun soll ein frischer Wind im Konzertbetrieb wehen. Frank Wasser selbst bleibt trotz neuer beruflicher Pflichten den Musikfestspielen treu. Einerseits als Künstler, andererseits als Berater und Gastgeber. So zum Beispiel im August 2016, wenn zum dritten Hofkonzert nach Päwesin eingeladen wird.

Programm für 2016 ist komplett

Während sich am kommenden Wochenende mit den letzten Weihnachtskonzerten in Bollmannsruh und Kartzow das Veranstaltungsjahr 2015 dem Ende neigt, ist das kommende Konzertjahr schon festgeklopft. Diesmal noch eine Gemeinschaftsproduktion von Vater und Tochter. Traditionell wird die Festspielsaison Ende Februar mit zwei klassischen Konzerten in Klessen und Reckahn eröffnet. Ein Schwerpunkt bilden mehrere Veranstaltungen in der ersten Jahreshälfte 2016 aus Anlass des 150-jährigen Bestehen des Landgutes A. Borsig in Groß Behnitz. Aktuell liegt mit 2015 das beste Jahr hinter den Havelländischen Musikfestspielen. Allein die vier Buga-Konzerte sorgten für einen Besucheransturm. Ausverkauft sind auch sämtliche Weihnachtskonzerte.

Von Frank Bürstenbinder

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg/Havel

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg