Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Nach Messerattacke ins Krankenhaus
Lokales Brandenburg/Havel Nach Messerattacke ins Krankenhaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:58 13.12.2015
In diesem Wohnblock in der Max-Herm-Straße ereignete sich Zwischenfall. Quelle: Patrick Plönnig
Anzeige
Brandenburg/H

In einer Wohnung in der Brandenburger Max-Herm-Straße kam es in der Nacht zum Samstag auf einer kleinen Feier zwischen zwei Bekannten zu einem Streit. Der Disput eskalierte derart, dass einer der Männer den anderen mit einem Messer verletzte. Das Opfer erlitt dabei eine Stich- sowie eine Schnittverletzung und musste anschließend im Krankenhaus behandelt werden. Bei den beiden Streithähnen handelte es sich um einen 50- und einen 55-jährigen Brandenburger. Beide standen erheblich unter dem Einfluss von Alkohol. Eine Anzeige wurde aufgenommen. Die weiteren Ermittlungen führt nun die Kriminalpolizei.

Von MAZ

Brandenburg/Havel Brandenburger Band „Call me later“ - Jeder Song verkörpert ein Gesetz

Die Band „Call me later“ aus Brandenburg an der Havel veröffentlicht nur ein Jahr nach ihrer Debütplatte „Fly“ ihr zweites Album „13 Rules“. Sie sind noch experimentierfreudiger geworden, wechseln schnelle und sanfte Stücke ab und ändern manchmal mitten im Lied den Musikstil. Inzwischen sind die Brandenburger so etwas wie eine Familie geworden.

12.12.2015

Die Call&Surf Factory (CSF) hat sich in diesem Jahr neu aufgestellt und mehr als 50 neue Arbeitsplätze in Brandenburg an der Havel geschaffen. Seit 1997 ist CSF am Markt aktiv. Das Unternehmen hat sich in den vergangenen 18 Jahren vom Call-Center zum Spezialisten für Kundenservice in der Immobilienbranche entwickelt. Diese Entwicklung soll weitergehen.

11.12.2015

Dajana Scheuer aus Brandenburg/Havel hat ihr Leben auf die Reihe bekommen. Einfach war das aber nicht. Ihr größter Wunsch sei, dass ihre drei Töchter gesund bleiben und ihr Leben meistern. Die 29-Jährige ist alleinerziehend, lebt von Hartz IV, spart sich kleine Weihnachtsgeschenke für ihre Kinder vom Munde ab. Sterntaler möchte weitere Wünsche erfüllen.

11.12.2015
Anzeige