Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Neptuntaufe sorgt für Lacher beim Strandfest
Lokales Brandenburg/Havel Neptuntaufe sorgt für Lacher beim Strandfest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:39 31.07.2016
Taufe durch Neptun und seine Nixen und Häscher. Quelle: C. Lummert
Anzeige
Netzen

Die Organisatoren vom Netzener Feuerwehrverein können das erste Strandfest an der Badestelle des Netzener Sees als Erfolg verbuchen. Auf der Liegewiese am Wasser versammelten sich am Samstag alle Generationen. Die Großeltern machten es sich im Schatten bei Kaffee und Kuchen gemütlich. Die Kinder nutzten die Gelegenheit und planschten im Wasser oder buddelten im Sand. Ein Zeichen für den Erfolg waren auch die bis auf ein paar Krümel abgeräumten Kuchenbleche und die leeren Bierfässer am Abend.

„Wir freuen uns, dass so viele zu unserem Strandfest gekommen sind“, sagte Adrian Schmidt vom Feuerwehrverein, als er über einige hundert Besucher blickte.

Auch Ertüchtigung stand auf dem Programm. Quelle: Lummert

Das neu ins Leben gerufene Strandfest wurde vor allem von der jüngeren Generation im Feuerwehrverein organisiert. Der steht schon viele Jahre mit dem Maitanz im Frühling und dem Kartoffelfeuer im Herbst im Netzener Festkalender. Das Strandfest soll nach der gelungenen Premiere jetzt ein dauerhafter Termin im Sommer werden. „Zumal das Floßfest im Lehniner Strandbad, an dem wir sonst immer beteiligt waren, jetzt nicht wie gewohnt stattfindet“, sagte Schmidt.

Mit der Unterstützung der erfahrenen Festorganisatoren konnten die Veranstalter um Adrian Schmidt natürlich rechnen. Vor allem Jens Wiedecke durfte eine tragende Rolle übernehmen. „Zu einem Strandfest gehört natürlich auch eine Neptuntaufe – die Rolle des Wassergotts haben wir unserem Vereinsvorsitzenden anvertraut“, sagte Schmidt. Der kam dann in vollem Ornat mit Dreizack, algengeschmückter Perücke und in Begleitung zweier bunt geschmückter Nixen an den Strand gerudert, um neue Mitglieder in die Familie der Wasserwesen aufzunehmen.

Neptun kam – natürlich – übers Wasser. Quelle: Lummert

Echte Furcht konnte er dem Publikum nicht einflößen, aber wer zur Taufe kam, musste doch ein bisschen leiden. Zu dieser gehörte nämlich der zünftige Schluck eines unappetitlichen Gebräus, dessen knallrote Farbe auch auf den Köpfen der Täuflinge weithin leuchtete. Mit einem Wurf ins Wasser war die Prozedur vorbei und die getauften Kinder durften eine Urkunde mit nach Hause nehmen. So wurde aus Zoe ein galoppierendes Seepferdchen und aus Erik ein frierender Zitteraal.

Am Ende musste auch Organisator Adrian Schmidt dran glauben und sein eigenes Gebräu aus Roter Beete, Sauerkrautsaft und Gries kosten. Vor allem für die kleinen Gäste war die Neptuntaufe ein tolles Erlebnis, sie durften zum Abschluss sogar ein Tänzchen mit dem Wassergott und seinen Nixen wagen.

Von Christine Lummert

Wie nicht anders zu erwarten, wurden die Besucher des Gemeindefestes am Samstag in Ketzür nicht enttäuscht. Zum Abend empfingen sie mit frenetischem Beifall, Rufen und Pfiffen die inzwischen legendären „Klosterschnecken“. Doch das traditionelle Fest im Sommer hatt noch viel, viel mehr zu bieten.

31.07.2016

Mehr als 900 Menschen haben sich bereits an einer Onlinepetition beteiligt, die sich gegen die von der Stadtspitze favorisierten Pläne für die Bebauung des Packhofes richtet. Über 1000 Bürger sollen zudem auf Listen unterzeichnet haben. Unter der Überschrift „Kein Hotelkoloss auf dem Packhof“ werden im Netz folgende Forderungen aufgemacht.

31.07.2016

Wo soll das nur enden? Die Sonnenblumen von Hans-Joachim und Elisabeth Marx am Brielower Spennenbusch kratzen schon an der Vier-Meter-Marke. Der Regen der letzten Tage hat das Pflanzenwachstum in den Gärten angefeuert.

31.07.2016
Anzeige