Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Netzener Moped-Fans schwören auf Simson
Lokales Brandenburg/Havel Netzener Moped-Fans schwören auf Simson
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:49 07.06.2016
 Axel Neumann aus Netzen ist Vorsitzender der Simsonfreunde „Isolator“.  Quelle: Christine Lummert
Anzeige
Netzen

 Wenn es endlich wieder knattert und qualmt ist Axel Neumann zufrieden. Ungezählte Arbeitsstunden hat er in seinen zweirädrigen Fuhrpark investiert, bis endlich das Chrom wieder glänzte und die Motoren auf Hochtouren liefen. 14 alte Schätzchen stehen in seiner Werkstatt und warten darauf Asphalt unter die Räder zu bekommen. Alle teilen einen gemeinsamen Herstellungsort – das Simson-Werk in Suhl. Sein jüngster Liebling ist eine S 50-Maschine mit dem Baujahr 1976, der älteste Schatz ist ein KR 50 aus dem Jahr 1962, auf dem schon seine Mutter über die Dörfer brummte.

Die Leidenschaft für die Mopeds aus DDR-Produktion teilt der Netzener seit dem 8. Januar 2016 nun auch offiziell mit anderen aus der Region. „In einer kleinen Gruppe sind wir schon jahrelang zusammen mit unseren Fahrzeugen unterwegs gewesen, haben uns über die Technik ausgetauscht und uns gegenseitig beim Schrauben geholfen“, sagt Neumann. So entstand dann die Idee sich in einem Verein zusammenzuschließen und sich unter dem Logo Simsonfreunde „Isolator“ Netzen regelmäßig einmal im Monat auf dem Hof von Axel Neumann in der Netzener Dorfstraße zu treffen und seine auf Hochglanz polierte Werkstatt einfach zum Vereinsraum zu erklären. Der Gastgeber selbst wurde zum Vorsitzenden gewählt. „Wir haben mit 13 Gründungsmitgliedern angefangen und haben uns in den wenigen Monaten unserer Existenz schon verdoppelt“, erklärt Neumann. Die Mitglieder stammen nicht nur aus Netzen, sondern unter anderem aus Krahne, Brandenburg, Grebs, Schenkenberg und Lehnin.

„Es geht uns vor allem darum, die Technik der inzwischen historischen Simson-Mopeds zu erhalten und auch die nachkommende Generation für diese Oldtimer zu interessieren“, sagt Neumann, der seinen 13-jährigen Sohn Malte schon mit seiner Leidenschaft angesteckt hat. Wer selbst noch so ein altes Schätzchen irgendwo in einer Scheune versteckt hat, sollte langsam daran denken, das gute Stück wieder flott zu machen. „Der Verein hat sich vorgenommen in jedem Jahr ein Simson-Treffen in Netzen zu veranstalten und durch die vielfältigen Kontakte, die wir als eingefleischte Simson-Schrauber über die Jahre geknüpft haben, rechnen wir mit großem Zuspruch“, erklärt Neumann, der dafür am Wochenende des 25. und 26. Juni seinen Hof und Garten zu diesem Zweck öffnen wird.

„Am Samstag ab 11 Uhr sind alle eingeladen, ihre Fahrzeuge zu präsentieren, zu fachsimpeln und dann am Abend bei einem Konzert der Lehniner Band „Detti Kuul“ einfach mitzufeiern.“ Am Sonntag geht es dann raus auf die Straße zu einer Ausfahrt. Wie viel Spaß das macht, haben die Netzener Simsonfreunde inzwischen zwei Mal getestet. Vor allem der Ausflug mit 17 Fahrzeugen, der sehr passend zum ehemaligen Mittelpunkt der DDR nach Weitzgrund bei Bad Belzig führte, forderte der Zweitakt-Vogelschar von Simson so einiges ab.

Von Christine Lummert

Die lange Geschichte von Ziesar und dem fast 1000 Jahre alten Einbaum neigt sich dem guten Ende zu. Am Dienstag wurde ein zehn Meter langer alter Eichenstamm aus der Uckermark nach Brandenburg an der Havel geliefert. In den nächsten Wochen bauen Archäologen daraus eine Nachbildung des Einbaum-Originals, dessen letzter Bestimmungsort Ziesar ist.

07.06.2016

Bernd Böhl hat sich vom ehemaligen Brandenburger Stadtwerke-Chef Wolfgang M. Schwarz instrumentalisieren lassen und es nicht geschafft, aus dem korrupten System auszubrechen. Diesen Vorhalt musste sich der Geschäftsführer der Hallwachs Anlagenbau GmbH am Dienstag vor Gericht anhören. Böhl bekam schließlich eine Freiheitsstrafe aufgebrummt.

07.06.2016

Die Netzener Feuerwehr pflegt eine rührige Nachwuchsarbeit. Das fängt schon im örtlichen Kindergarten an. Natürlich gibt es eine aktive Jugendgruppe. Außerdem bereiten sich die Kameraden auf den 90. Geburtstag ihrer Wehr im kommenden Jahr vor.

07.06.2016
Anzeige