Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Neue Schau: Im Dom wird nichts weggeworfen
Lokales Brandenburg/Havel Neue Schau: Im Dom wird nichts weggeworfen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:42 03.05.2017
Die Münze mit den Kurfürsten. Quelle: RvS
Anzeige
Brandenburg/H

Für den Berliner Dachboden war die Brosche zu schade – also wird sie im Dommuseum wiederverwendet: Passender zur neuen Schau „Altlust“ konnte das Geschenk der alten Dame nicht kommen. „Wir bekamen die Münze vor etwa vier Wochen von der Frau geschenkt, die sich des Reformationsjahrs und des Dommuseums erinnerte“, erzählt Museumschef Rüdiger von Schnurbein.

Auf dem Medaillon zu sehen sind die Konterfeis von Joachim IV. um 1539 – ein bedeutender Kurfürst zur Reformationszeit – sowie von Friedrich Wilhelm IV. um 1839, der faktisch den 300. Jahrestag der Reformation damit beging.

In Romantik und Historismus des 18. und 19. Jahrhunderts gab es eine Rückbesinnung auf das Mittelalter – es sollte Kunst erlernt und vermittelt, gleichzeitig eine Art Nationalstolz herausgebildet werden. In diese Zeit fällt auch die Gründung des heutigen Kunstgewerbemuseums in Berlin-Köpenick.

Im Dom liegt die Brosche nun neben der Schwanenorden-Kasel, einem kirchlichen Gewand. Der Schwanenritterorden war 1440 von Kurfürst Friedrich II. von Brandenburg als adelige Bruderschaft gegründet worden, verschwand während der Reformation und wurde Ende 1843 als Schwanenorden von König Friedrich Wilhelm IV. als freiwillige Gesellschaft gegen moralische Gebrechen wiederbelebt. Alles wird irgendwie wieder verwendet. Zu sehen ist die Ausstellung „Altlust“ ab 5. Mai im Dommuseum.

Von André Wirsing

Das neue Deetzer Gesundheitshaus soll von vielen Vereinen der Gemeinde Groß Kreutz (Potsdam-Mittelmark) genutzt werden. Der Baufortschritt ist deutlich. Schon im Juni ist das Richtfest geplant. Einen Wermutstropfen gibt es jedoch.

06.05.2017
Potsdam-Mittelmark Plus-Bus-Linien auf Erfolgskurs - Skeptikern ist das Lächeln vergangen

Sie fahren ohne Umwege, sind modern und haben WLAN an Bord. Vier Plus-Bus-Linien gibt es bereits in Potsdam-Mittelmark. Die kreiseigene Verkehrsgesellschaft Belzig (VGB) verbindet im Stundentakt Bad Belzig, Potsdam und Brandenburg an der Havel. Bald soll eine fünfte Verbindung hinzukommen. Die Fahrgastzahlen sprechen dafür.

06.05.2017

Im Jobcenter in Brandenburg an der Havel gehen derzeit monatlich etwa 50 Klagen ein – Tendenz steigend. Ein Grund ist, dass Rechtsanwälte ein Geschäftsmodell daraus entwickelt haben, sich um Widersprüche und Klagen von Hartz-IV-Leistungsempfängern zu kümmern.

06.05.2017
Anzeige