Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Neuer Rewe-Markt bekommt Konturen
Lokales Brandenburg/Havel Neuer Rewe-Markt bekommt Konturen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:15 19.04.2016
Bauarbeiten für den neuen Rewe-Markt. Quelle: Maloszyk
Anzeige
Plaue

Der Zeitplan steht: Pünktlich im Oktober wird der neue Rewe-Markt eröffnet, auf den viele Plauer schon lange warten. Die Tiefbauarbeiten auf dem 7000-Quadratmeter-Areal des alten abgerissenen Handelskomplexes an der Koenigsmarckstraße mit dem Penny-Markt sind so gut wie beendet.

Investor Stephan Skalda errichtet für die Handelskette Rewe einen neuen Markt mit 1600 Quadratmetern Verkaufsfläche und 62 Parkplätzen. Einzugsbereiche für den neuen Markt sind Plaue und Kirchmöser mit 6560 Einwohnern und einer Kaufkraft von 13,7 Millionen Euro/Jahr. Der alte Rewe an der Genthiner Straße ist längst zu klein und zu verwinkelt, entspricht schon lange nicht mehr den Anforderungen an modernen Einzelhandel.

Betreiber Peter Koppenhagen wird deshalb mit seinem Team in die neue Halle wechseln. Die Standortsuche gestaltete sich lange Zeit als schwierig, weil es keine Einigung mit den Besitzern des alten Einkaufszentrums gab und vorher bei der Standortsuche auch Irrwege beschritten wurden – etwa mit dem Wunsch, den Markt direkt an der neuen B 1 durch den Ort anzusiedeln.

Dies genehmigte allerdings der Landesbetrieb Straßenwesen nicht, weil es innerhalb von nur 400 Metern nicht drei Ab- und Zufahrten an der Bundesstraße geben darf.

Von André Wirsing

Ein simpler Buchstabendreher am Beginn des Wortes gibt einem Gebäude in Plaues Ortsmitte einen ganz neuen Inhalt. Jessica Dörhöfer hat das verwaiste Rathaus gekauft und ist nun mit Vater Gunter fleißig am Sanieren und Umbauen. Das Obergeschoss für die Familie mit zwei Kindern ist bereits fertig, ihr Lebensgefährte verbringt die meiste Zeit des Jahres im Ausland.

21.04.2016
Brandenburg/Havel Inspektion stockt personell auf - Brandenburger Polizei verjüngt sich

Die Zahl der Straftaten im Einzugsgebiet der Polizeiinspektion Brandenburg ist im vergangenen Jahr entgegen früherer Prognosen um fast 2000 gestiegen. Zugleich beeinträchtigt der relativ hohe Krankenstand bei der Kripo deren Effektivität. Da kommen die frisch ausgelernten Polizeibeamten dem Inspektionsleiter gerade recht. Neu sind auch vier ehemalige Bundeswehrsoldaten.

18.04.2016

Für das leer stehende alte Golzower Amtshaus wird ein neuer Käufer gesucht. Ein in Berlin lebendes interessiertes Galeristen-Ehepaar, das dort im Alter wohnen wollte, macht schweren Herzens einen Rückzieher. Grund seien zu hohe Kosten für den Innenausbau. Vorliegende Voranschläge von Handwerken wären dreimal höher als die Schätzung eines Architekten.

21.04.2016
Anzeige