Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Neues Trio macht Briester Ortsbeirat komplett
Lokales Brandenburg/Havel Neues Trio macht Briester Ortsbeirat komplett
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:03 13.03.2017
Der Briester Ortsbeirat ist wieder komplett. Das neugewählte Trio besteht aus Axel Münchow, Veronika Studt und Dirk Reinke (r.) Quelle: Frank Bürstenbinder
Briest

Es sollte wieder einen Gemeindearbeiter nur für Briest geben. Die Fertigstellung des Parkplatzes wäre fällig. Das legendäre Sommerfest wird es auch künftig an der Havel geben. Mit diesen ersten Vorstellungen will der am Sonntag neugewählte Ortsbeirat in wenigen Tagen seine Arbeit aufnehmen. Auf seiner ersten öffentlichen Sitzung wird das aus drei Personen bestehende Gremium aus seiner Mitte heraus den Ortsvorsteher wählen. Zunächst jedoch wird an diesem Dienstag der Wahlausschuss des Amtes Beetzsee das amtliche Wahlergebnis feststellen.

Kurz nach 18 Uhr konnte am Sonntagabend Ralf Smentek vom Wahlvorstand das Ergebnis der Ortsbeiratswahl bekanntgeben. Demnach ist allen drei Bewerbern der Einzug in den Ortsbeirat auf Anhieb geglückt. An dem Urnengang in dem 280-Einwohner-Ort haben sich 109 Wahlberechtigte beteiligt. Es gab drei ungültige Wahlscheine. Jeder Briester konnte nach Belieben bis zu drei Stimmen auf die Kandidaten verteilen. Auf Axel Münchow entfielen 123 Stimmen. Bei Dirk Reinke wurden 120 Kreuze gezählt. Veronika Studt konnte 69 Stimmen auf sich vereinigen.

Der Briester Wahlvorstand beim Auszählen der Stimmen. Quelle: Frank Bürstenbinder

Zu den ersten Gratulanten der gewählten Ortsbeiratsmitglieder, die alle die Auszählung der Stimmen verfolgten, gehörte Amtsdirektor Guido Müller. Der Verwaltungschef bezeichnete es als „wichtige Sache“, dass Briest wieder über einen arbeitsfähigen Ortsbeirat verfügt. In der Stadtverordnetenversammlung von Havelsee ist allerdings seit dem Tod des ehemaligen Ortsvorstehers Lutz Puhlmann kein Briester mehr vertreten. Allerdings räumt der Gesetzgeber den Ortsbeiräten ein Mitsprache- und Anhörungsrecht in wichtigen Angelegenheiten ein. So zum Beispiel bei der Aufstellung des kommunalen Haushaltes, der für Havelsee erst noch beschlossen werden muss.

Alle drei Ortsbeiratsmitglieder waren als parteilose Einzelbewerber zur Wahl angetreten. Erfahrung in der Kommunalpolitik bringt der Service-Mitarbeiter Axel Münchow mit. Er gehörte dem bisherigen Ortsbeirat an, bis dieser bedingt durch den Tod von Lutz Puhlmann und den Mandatsverzicht von Klaus-Dieter Albrecht von Amts wegen aufgelöst wurde. Münchow will sich auch in Zukunft um alle Belange rund um die Dorfbegegnungsstätte kümmern. Ihm wurde bereits in der vergangenen Woche ein Mitspracherecht im Finanzausschuss der Stadtverordnetenversammlung gewährt, um Briester Belange bei der Aufstellung des Etats 2017 vorzutragen. „Wir haben auch in der Übergangsphase engen Kontakt gehalten und Briest nicht vergessen“, sagte Havelsee-Bürgermeister Günter Noack der MAZ.

Veronika Studt ist als ehemalige Gemeindevertreterin aus der Zeit bekannt, als Briest noch eine eigenständige Gemeinde war. Die Facharbeiterin für Chemische Produktion ist aktives Mitglied in der Freiwilligen Feuerwehr und fungiert als Ansprechpartnerin für Friedhofsfragen. Neu in der Kommunalpolitik ist Dirk Reinke, der im Havelsee-Ortsteil dennoch kein Unbekannter ist. Der Ausbildungsmeister steht dem Briester Anglerverein vor. Wer von ihnen das Ehrenamt des Ortsvorstehers übernimmt, ist Gegenstand der konstituierenden Sitzung zu der gesondert eingeladen wird.

Die regulär nächste Wahl der Ortsbeiräte findet im Frühjahr 2019 im Rahmen der Kommunalwahlen im Land Brandenburg statt. Dabei werden auch die Karten in der Stadtverordnetenversammlung von Havelsee neu gemischt. Dann könnte auch wieder ein Bewerber aus Briest in das oberste Gremium der Kommune einziehen.

Von Frank Bürstenbinder

Die Stadt Brandenburg will die Mitgesellschafter an der TGZ-Gesellschaft herauskaufen, um diese für die eigene Wirtschaftsförderung und die Westhavelland-Region einsetzen. Gleichzeitig ordnet und strafft sie ihr Portfolio an Beteiligungen.

16.03.2017

Hunderte Brandenburger haben sich am Wochenende bei der inzwischen traditionsreichen Veranstaltung der 3000 Schritte durch die Havelstadt beteiligt. Mit dabei: eine Krankenkasse, eine Stadtführerin und ein Historiker. Sie alle sorgten dafür, dass die Menschen während des ausgiebigen Spaziergangs gut unterhalten wurden.

12.03.2017

21 Werke zeigt die Künstlerin Lilli Elsner derzeit in der Kunsthalle Brennabor in Brandenburg an der Havel. Das Besondere an ihnen: sie haben alle das gleiche Format. Warum das so ist und was es bei der Vernissage weiter zu erfahren gab, berichtet MAZ-Reporterin Ann Brünink.

15.03.2017