Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Neuigkeiten gibt’s bei Kaffee und Kuchen
Lokales Brandenburg/Havel Neuigkeiten gibt’s bei Kaffee und Kuchen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 27.08.2016
Einmal im Monat treffen sich die Boecker auf Einladung des Heimatvereins zum Kaffeenachmittag. Quelle: JACQUELINE STEINER
Anzeige
Boecke

Kaffeeduft zieht durch das Haus. Auf den Tischen stehen Gedecke mit Blaudekor. Es gibt Blechkuchen und Frankfurter Kranz. „Meine Spezialität“, erklärt Christa Feuerherdt (80). Die Seniorin gehört dem Boecker Heimatverein an, der jeden dritten Mittwoch im Monat zur gemütlichen Kaffeerunde in die Dorfbegegnungsstätte einlädt. Das Backen übernehmen die Mitglieder. Dabei geht es reihum. Diesmal ist es Christa Feuerherdt, die viel Lob für ihren Kuchen erhält.

Zum geselligen Nachmittag kommen jene Boecker, die gern in Gesellschaft sind. „Sonst treffen wir uns ja nur beim Gießen auf dem Friedhof“, heißt es lachend aus der Kaffeerunde. Mit dabei ist auch Dora Matthies. Mit 85 ist sie die älteste Frau im Dorf. Ihren Garten macht sie noch allein. Bei den monatlichen Treffen in der Begegnungsstätte gehört die rüstige Rentnerin zu den Stammgästen. Manchmal schauen Besucher aus den Nachbardörfern vorbei.

„Wir freuen uns über jeden, der zu uns findet. Schließlich kennt man sich über viele Jahre“, sagt Ortsvorsteher Manfred Matthies, der auch Vorsitzender des Heimatvereins ist. Das ehemalige Schulhaus in der Dorfmitte wurde vor einigen Jahren zur Heimatstube umgebaut und ist seither so etwas wie die Boecker Nachrichtenbörse. Man erfährt vom jüngsten Containerbrand im benachbarten Wenzlow, tauscht sich über den ersten dicken Nebel am Morgen aus, und erfährt vom Ortsvorsteher, dass die Tempo-30-Zone für Boecke genehmigt ist.

„Die Schilder sind schon im Amt“, freut sich Manfred Matthies, der sich von der Maßnahme eine deutliche Verkehrsberuhigung verspricht. Zwar führt durch das 84-Seelen-Dorf keine Bundesstraße, doch gerast wird auch in Boecke. Eine Kreisstraße verbindet den Ort mit der nach Ziesar führenden Landesstraße 93. Schon lange setzt sich der Ortsbeirat für eine Deckenerneuerung der Kreisstraße ein. „Doch leider ist bis heute nichts passiert“, bedauert Ortsvorsteher Matthies. Positiv wird die Anbindung Boeckes an das Busnetz der Verkehrsgesellschaft Belzig gesehen. Die Rufbusse der Linie Brandenburg-Ziesar waren anfangs gewöhnungsbedürftig, gehören jetzt aber zum praktizierten Alltag.

Zu den Neuigkeiten bei Kaffee und Kuchen gehören erfreulicherweise die Zuzüge in das nicht eben zentral gelegene Dorf, dessen Umland von den Niederungen des Fiener Bruchs bestimmt wird. Gleich mehrere Familien haben sich in jüngster Zeit in Boecke niedergelassen. Sie haben bestehende Höfe übernommen oder eine der Baulücken besetzt. „Es gibt genügend Anfragen. Wir könnten sofort drei oder vier weitere Grundstücke an den Mann bringen“, weiß Manfred Matthies. Der nächste Höhepunkt in Boecke steht schon fest: Am 10. September wird die sanierte Kirche gegenüber der Begegnungsstätte feierlich ihrer Bestimmung übergeben.

Von Frank Bürstenbinder

Der Sog der Bundesgartenschau im Vorjahr hält an und zieht auch 2016 viele Touristen nach Brandenburg an der Havel „Im Juli 2016 hatten wir mehr als 10.500 Gäste in unserer Stadt, das bedeutet ein Plus von 20 Prozent im Vergleich zum Juli 2014 mit 8.400 Gästen. Das gleiche positive Bild gibt es bei den Übernachtungen.

27.08.2016

Archäologen haben in Brandenburg an der Havel die Grundmauern der früheren Synagoge freigelegt. Das Gebäude in der Kleinen Münzenstraße war von den Nazis in der Reichspogromnacht 1938 komplett zerstört worden. Ebenso wie der Verlauf der Grundmauern ist deutlich das Fundament des Treppenturmes zu erkennen.

29.08.2016
Brandenburg/Havel Kanumeisterschaften auf dem Brandenburger Beetzsee - Paddeln, zelten, Paella kochen

Der Himmel über dem Beetzsee ist blau und wolkenlos, der Pavillon schützt vor der heißen Mittagssonne. Das alles wirkt wie beim Campingurlaub mit Freunden. Aaron Wiedermann ist aber nicht nach Brandenburg gekommen, um Urlaub zu machen, sondern nimmt als Kanut an den deutschen Meisterschaften teil. Neben den Rennen geht es jedoch ganz entspannt zu.

26.08.2016
Anzeige