Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Neun Tage Vollsperrung am Dreieck Werder
Lokales Brandenburg/Havel Neun Tage Vollsperrung am Dreieck Werder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:30 20.10.2016
An dieses Bild werden sich demnächst viele Autofahrer am Dreieck Werder gewöhnen müssen. Quelle: dpa
Anzeige
Mittelmark

Neun Tage lang wird ab Donnerstag am Dreieck Werder wohl der Ausnahmezustand herrschen: Die Verbindungsrampe zwischen dem westlichen Berliner Ring und dem Dreieck Werder wird von Donnerstag, 20. Oktober, 8 Uhr an bis einschließlich 28. Oktober voll gesperrt. Das gab das Landesamt für Straßenwesen bekannt.


Grund für die neuntägige Sperrung der Tangente in Richtung Berlin (Dreieck Potsdam) ist die Erneuerung der Fahrbahndecke auf der Rampe. „Diese Arbeiten sind technologisch und aufgrund der Verkehrssicherheit nicht ohne Vollsperrung möglich“, sagt Cornelia Mitschka, Sprecherin des Landesamtes. Der Verkehr auf der Autobahn 10 aus Richtung Norden wird über die A 2 an der Anschlussstelle Lehnin umgeleitet. Von dort werden die Verkehrsteilnehmer zurück zum Dreieck Werder geführt.

Die Verbindungsrampe zwischen dem westlichen Berliner Ring und dem südlichen Ring wird gesperrt (rot-weißes Verbotsschild). Der Verkehr wird über die Anschlussstelle Lehnin zurück Richtung Dreieck Werder geführt. Quelle: Landesamt für Straßenwesen

Das Landesamt warnt in diesem Zusammenhang vor erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen: Auf der A 2 sei vor der Anschlussstelle Lehnin in Richtung Magdeburg mit Stau zu rechnen. Ortskundige sollten den Bereich die neun Tage lang weiträumig umfahren. Verkehrsteilnehmer, die von der A 24 kommen und in Richtung Dresden unterwegs sind, werden vom Landesamt gebeten, über den nördlichen und östlichen Berliner Ring zur A 13 zu fahren. Entsprechende Hinweisschilder sind am Dreieck Havelland aufgestellt.

Von Marion von Imhoff

Es war eine seltsame Allianz, die sich da im Brandenburger Rathaus zusammenfand. CDU und Linke machten lange in der Havelstadt gemeinsame Sache – das ist nun vorbei. Als „öffentliches Ende“ bezeichnete der Linken-Fraktionsvorsitzende René Kretzschmar das Ergebnis der Hauptausschusssitzung am Montagabend.

18.10.2016

Bombenalarm am Hauptbahnhof. Zwei herrenlose Gepäckstücke legten am Dienstag den Zugverkehr in Brandenburg an der Havel lahm und behinderten den Verkehr in großen Teilen der Stadt . Am frühen Nachmittag dann Aufatmen: In Koffer und Fahrradtasche befand sich nichts Gefährliches – ein Besitzer scheint ein Kletterer zu sein .

18.10.2016

Die Planung für eine betreute Seniorenwohnanlage in Pritzerbe nimmt konkrete Formen an. Investor Lars Sperling aus Marzahne bereitet derzeit den Bauantrag vor. Das mehrgeschossige Gebäude bietet Wohnungen für zwölf Mieter. Die Senioren aus der Stadt durften sogar ein Wörtchen mitreden.

18.10.2016
Anzeige