Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Niemand kümmert sich um totes Wildschwein an der B 1
Lokales Brandenburg/Havel Niemand kümmert sich um totes Wildschwein an der B 1
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:01 28.09.2018
Das tote Wildschwein liegt seit mindestens Montag 300 Meter hinter dem Ortsausgang Plaue in Richtung Genthin auf der linken Seite unterhalb einer Böschung neben der B1. Quelle: Brendemühl
Plaue

Seit Tagen versucht Familie Brendemühl aus Plaue die Polizei davon zu überzeugen, dass sich jemand um das am Wegesrand liegende tote Wildschwein kümmern muss. Doch bisher sei nichts passiert, bedauert Doris Brendemühl.

Seit mindestens dem 24. September liegt das von dem verendete Tier etwa 300 Meter hinter dem Ortsausgang Plaue in Richtung Genthin auf der linken Seite. Entdeckt haben die Plauer Bürger das Wildschwein unterhalb einer Böschung neben der B 1.

Drei telefonische Hinweise an die Polizeiwache Brandenburg, um dafür zu sorgen, dass der Kadaver beseitigt wird, sind den Bürgern zufolge bisher ohne Ergebnis geblieben.

„In Zeiten, in denen von Schweinepest die Rede ist, machen wir uns große Sorgen“, sagt Doris Brendemühl. Daher hat sich das Paar entschlossen, das Problem öffentlich zu machen. Mal sehen, ob sich nun etwas tut.

Von Jürgen Lauterbach

Eine runde Milliarde Euro aus privatem und öffentlichen Geld ist in erhaltenswerte Bausubstanz in Neustadt, Altstadt und Dom seit der Wende geflossen. Und das Stadtcafé ist auch fertig.

28.09.2018

Die Sommermonate haben in Brandenburg/Havel keine höhere Arbeitslosigkeit gebracht haben. Das Jobcenter kann sich daher weiter konzentrieren auf Bürger, die länger als ein Jahr aus dem Arbeitsleben raus sind.

28.09.2018

Er lag für rund 30 Minuten unbemerkt, blutend und ohnmächtig auf der Straße: in Brandenburg an der Havel wurde ein Nachtschwärmer wohl Opfer einer Gewalttat. Die Kripo ermittelt – und sucht Zeugen.

28.09.2018