Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel OB-Kandidaten duellieren sich im MAZ-Talk
Lokales Brandenburg/Havel OB-Kandidaten duellieren sich im MAZ-Talk
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:48 11.03.2018
Die Protagonisten des MAZ-Talks: Benno Rougk, Steffen Scheller (CDU), Jan van Lessen (parteilos) und Jürgen Lauterbach (von links) im Audimax der Technischen Hochschule Brandenburg. Quelle: Rüdiger Böhme
Anzeige
Brandenburg/H

Es kann nur einen geben! Zehn Tage vor der Wahl des neuen Brandenburger Oberbürgermeisters haben sich die beiden Kandidaten am Donnerstagabend beim MAZ-Talk zum Schlagabtausch im vollen Audimax der Technischen Hochschule getroffen. Vor rund 550 Zuschauern äußerten sich Steffen Scheller (CDU) und Jan van Lessen (parteilos) dabei zu den wichtigsten Themen der Stadtpolitik und warben so um die Gunst der Wähler.

MAZ-Redaktionsleiter Benno Rougk und Lokalredakteur Jürgen Lauterbach moderierten das Wahlforum und fühlten den beiden OB-Kandidaten immer wieder auf den Zahn. Einig waren sich Scheller und van Lessen bei der Migrationsfrage. Beide finden, dass es in Brandenburg kein Ausländer- oder Integrationsproblem gebe.

Kandidaten uneinig bei Umgang mit der AfD

Jan van Lessen kritisierte allerdings die Diskussionskultur in der Stadtverordnetenversammlung. Die CDU würde die Opposition immer wieder abbügeln, sagte er. Steffen Scheller widersprach in diesem Punkt deutlich.

Das ist Steffen Schellers Version des Brandenburger Stadtwappens. Quelle: Ruediger Boehme

Auch beim Umgang mit der AfD waren die beiden uneins. Während van Lessen deren Positionen verurteilte und eine klare Abgrenzung der CDU von der Brandenburger AfD forderte, sagte Scheller ausweichend: „Grundsätzlich ist jeder, der in der SVV sitzt, ein potenzieller Gesprächspartner.“

Chefsessel frei nach Tiemanns Wahl in den Bundestag

Auch die Gäste im Audimax hatten im Laufe des Abends die Möglichkeit, ihre Fragen an die Kandidaten loszuwerden. Darüber hinaus mussten die beiden Kontrahenten beweisen, wie gut sie die Stadt Brandenburg kennen. So sollten sie zum Beispiel aus dem Kopf das Stadtwappen auf ein Blatt Papier zeichnen oder Quizfragen zur Havelstadt beantworten.

So zeichnete Jan van Lessen das Brandenburger Stadtwappen Quelle: Ruediger Boehme

Unter den Zuschauern war auch die ehemalige Oberbürgermeisterin von Brandenburg Dietlind Tiemann (CDU). Nach ihrer Wahl in den Bundestag im Herbst 2017 war der Platz auf dem Chefsessel des Rathauses überhaupt erst frei geworden. Tiemanns Amtszeit wäre eigentlich erst 2019 geendet. Wer ihr Nachfolger wird, entscheiden nun am 25. Februar die Brandenburger Wähler.

Von Philip Rißling

Brandenburg/Havel MAZ-Liveticker zum Nachlesen - Das war der OB-Talk in Brandenburg

Höhepunkt im Oberbürgermeister-Wahlkampf in Brandenburg an der Havel: der MAZ-Talk mit den Kandidaten Steffen Scheller (CDU) und Jan van Lessen (parteilos). Schnell ging es ans Eingemachte – zum Beispiel mit der Frage nach einer Zusammenarbeit mit der AfD. Weitere Themen: Stadtumbau, Packhof, Integration, Wirtschaft und Bildung.

19.02.2018

Die Zeit der „Glaubenskriege“ um den Packhof in Brandenburg an der Havel soll vorbei sein. Bürgermeister Steffen Scheller sucht nach einer Lösung, um zu Bebauungsideen für das Filetgrundstück an der Havel zu kommen, die von vielen getragen werden. Doch die Bürgerinitiative schaltet vorerst auf stur.

27.04.2018

Zu einem Eklat ist es am Mittwochabend im Kulturausschuss der Gemeinde Groß Kreutz (Havel) gekommen, der im neuen Deetzer Sporthaus tagte. Der Deetzer Architekt Chris Rappaport wirft im Zusammenhang mit diesem Bau der Verwaltung Korruption und Fördermittelbetrug vor.

19.02.2018
Anzeige