Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel OB-Wahl: Die CDU schickt Scheller vor
Lokales Brandenburg/Havel OB-Wahl: Die CDU schickt Scheller vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:19 07.11.2017
Quelle: JACQUELINE STEINER
Anzeige
Brandenburg/H

Der geschäftsführende Vorstand des CDU-Kreisverbandes unter der Führung von Dietlind Tiemann hat sich nun auch offiziell darauf verständigt, Steffen Scheller als Kandidaten für die Neuwahl des Oberbürgermeisters im Februar 2018 vorzuschlagen. Der Kreisvorstand wird sich Donnerstag, 9. November, treffen, um die Mitgliederversammlung am 25. November vorzubereiten, die für die Nominierung zuständig ist.

Steffen Scheller genieße „über Parteigrenzen hinweg ein hohes Ansehen und verfügt über die erforderliche persönliche und fachliche Eignung als Oberbürgermeister“, heißt es in der Erklärung von Tiemann und Walter Paaschen. Er stamme – wie Tiemann – aus Sachsen-Anhalt, ist 48 Jahre und lebt seit 30 Jahren in Brandenburg an der Havel. Fast 12 Jahre war er bei der Sparkasse, bevor er vor rund 12 Jahren in die Stadtverwaltung wechselte.

Scheller: „Ich werde dafür eintreten, dass Brandenburg an der Havel eine Stadt für alle ist. Als Oberbürgermeister werden für mich alle im Mittelpunkt der Arbeit stehen.“ Sein Wahlprogramm will Steffen Scheller am 25. November den CDU-Mitgliedern vorstellen.

Der geschäftsführende Kreisvorstand, dem neben Tiemann, dem Kreisgeschäftsführer Walter Paaschen auch der Sprecher der Stadtverwaltung und Vize-CDU-Chef Jan Penkawa, Steffen Scheller als Schatzmeister selbst und der CDU-Fraktionschef Jean Schaffer angehören, ist der Auffassung, dass „Steffen Scheller ein sehr guter Oberbürgermeister für alle sein wird.“

Von Benno Rougk

Um die Lebenswirklichkeit von behinderten und schwerbehinderten Bürgern in Brandenburg/Havel zu erfassen hat die Stadtverwaltung knapp 1600 Fragebögen an die betreffenden Frauen und Männer in der Stadt verschickt. Bei mehr als der Hälfte der Befragten entspricht die eigene Wohnung den persönlichen Bedürfnissen. Knapp ein Viertel lebt aber nicht behindertengerecht.

07.11.2017

Feuer im Studentenwohnheim: Ein brennender Mülleimer hat am Montagnachmittag für Wirbel in einer Unterkunft an der Technischen Hochschule am Zentrumsring gesorgt. Anwohner bemerkten kurz nach 16 Uhr den Rauch und riefen die Feuerwehr. Als die Löschtrupps am Unglücksort eintrafen, erlebten sie eine Überraschung.

07.11.2017
Brandenburg/Havel Brauhaus in Brandenburg an der Havel - Das Schmerzker Hebenbräu ist angezapft

Brandenburg an der Havel hat ein neues regionales Produkt. Im Ortsteil Schmerzke wurde am Dienstag ein Brauhaus eröffnet. An zwei Tagen in der Woche ist in der ehemaligen Feuerwache Brautag für das süffige Hebenbräu. Die Nachfrage ist jetzt schon groß. Das Erfolgsrezept ist ein Betriebsgeheimnis.

07.11.2017
Anzeige