Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Oldtimertreffen auf der Burg Ziesar begeistert
Lokales Brandenburg/Havel Oldtimertreffen auf der Burg Ziesar begeistert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:25 08.05.2016
Auch ein blauer Brennabor-Wagen wurde in Ziesar gezeigt. Quelle: Via
Anzeige
Ziesar

Es war ein großes Aufgebot an Fahrzeugen der Automobilgeschichte, das am Samstag in Ziesar begutachtet werden konnte. Brennabor, AGA, Singer, Mercedes, Jaguar, Wartburg, Trabant, Porsche, Lada, GAZ Wolga, BMW, Audi, Triumpf oder Opel – sie alle waren vertreten und standen aufgereiht auf dem Burghof der mittelalterlichen Burg.

Eingeladen hatten zu diesem zweiten Deutschlandtreffen die Automobil-Veteranen-Freunde (AVF). „Es war einfach nur gut. Die Kulisse der Burg passte genau zu unseren alten Fahrzeugen. Das Vorbereitungsteam der Regionalgruppe Berlin-Brandenburg hatte alles perfekt vorbereitet“, lobte der Präsident und Gründungsmitglied des AVF, Heribert Simon. Er selbst kam mit seiner Frau aus dem 400 Kilometer entfernten Wewelsfleth in Schleswig-Holstein mit einem Singer Roadster Sport, Baujahr 1939, angefahren. Die insgesamt 26 historischen Automobile stammen allesamt aus der Zeit zwischen 1910 und 1988. Zusammen wiesen die Karossen 1378 Jahre auf, durchschnittlich brachte es jeder Wagen auf beachtliche 52 Jahre.

Parade der alten Schlitten. Quelle: via

Die Vereinsmitglieder Bernd Gobel aus Ziesar und Guido Nottrop aus Stendal stellten jedes der Fahrzeuge vor. Die Moderatoren gaben so manche Geschichte der Autos preis. So zum Beispiel die der beiden Brennabor von Erich und Eyk Kny aus Rathenow:„Sie kennen bestimmt die Familiensaga ’Das Adlon’. Diese beiden Brennabor, Baujahre 1924 und 1929, kamen darin vor.“ Dass 1924 der Brennabor Ideal am Fließband in Brandenburg hergestellt, erfuhren die Besucher ebenso wie viele andere geschichtliche Details der Firma.

Besitzer und Besucher tauschten sich darüber hinaus über die Fahrzeuge aus. Gastausteller Gerhard Fischer aus Genthin ließ sogar Einblicke unter die Motorhaube zu. Er zeigte einen DKW Autounion. „Der Zweitakter wurde gegen 1952 mit vorhandenen Autoteilen als Nachkriegsbau in Ingolstadt hergestellt“, wusste Fischer zu berichten. Seit acht Jahren besitzt er dieses Fahrzeug. Das Motorengeräusch des Zweitaktmotors klang ähnlich dem des in der DDR hergestellten Trabants. Die alten Autos kamen zum Teil auf Umwegen zu ihren jetzigen Besitzern, die sie mit viel Leidenschaft und Hingabe restaurierten.

Fachmännischer Blick unter die Haube. Quelle: via

„Unsere gemeinsamen Ausfahrten nach Tangermünde und Rathenow verliefen sehr gut. Das Wetter spielte mit. Wir wurden überall herzlich willkommen geheißen. In Brandenburg am Dom warteten am Samstag viele Zuschauer. Die heißen Temperaturen machten zwei Fahrzeugen etwas zu schaffen. Beim AGA, Baujahr 1924, machte der Vergaser schlapp. Der Fahrzeughalter konnte das Auto aber noch bis nach Ziesar fahren. Bei einem BMW ging der Kühlerschlauch kaputt. Auch dieses Fahrzeug erreichte mit viel Wasser nachkippen aber letztlich seinen Zielort“, berichtete der Mitorganisator Cliff Bathge aus Ziesar.

Spontan schlossen sich bei dem Treffen der Oldtimer auch zwei neue Mitglieder dem Verein aus Ziesar an. Einer von ihnen ist Ralf Schmidt. Er besitzt seit 15 Jahren einen BMW 6er Coupé, Baujahr 1985. „ Es gibt nicht mehr so viele Fahrzeuge von diesem Typ“, berichtete Schmidt stolz.

Von MAZonline

Brandenburg/Havel Brielow: Gedenken an Kriegsende - Über 400 Rotarmisten begraben

In Brielow sind über 400 Rotarmisten und Zivilisten begraben. Sie kamen bei Kriegsende 1945 in Brandenburg und in der Beetzsee-Region ums Leben. Kommunalpolitiker und Bürger legten am Sonntag einen Kranz auf dem komplett neugestalteten sowjetischen Ehrenfriedhof nieder.

08.05.2016
Brandenburg/Havel Brandenburgerin bei „The Biggest Loser“ - Sina Schmidt muss schwer schleppen

Sina Schmidts Kampf gegen den inneren Schweinehund und die eigenen Kilos geht am Sonntag vor einem Millionenpublikum in die sechste Runde. In der letzten „The Biggest Loser“-Woche in Andalusien wartet die bisher größte Herausforderung auf die Kandidaten der Abnehmshow.

07.05.2016

Tipps und Termine aus Brandenburg an der Havel gibt es ab Montag, 9. Mai, in der neuen Ausgabe von „Mein Stadtmagazin“. Im Heft der Märkischen Allgemeinen dreht sich dieses Mal vieles um technische Innovationen aus der Havelstadt. Ein Hochschul-Absolvent erntete für sein Projekt die Bestnote 1,0.

07.05.2016
Anzeige