Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Personalnot im Schulmuseum

Reckahn Personalnot im Schulmuseum

Das Reckahner Schulmuseum ist in Personalnot geraten. Wie Silke Siebrecht-Grabig, Leiterin der Reckahner Museen, der MAZ sagte, „ist die personelle Situation nicht mehr haltbar angesichts des Besucherstroms“. Von den zehn geringfügig Beschäftigten seien fünf langzeiterkrankt.

Voriger Artikel
Diesmal im Stadion: Nazi-Tattoos gezeigt
Nächster Artikel
Pferdekrankheit Druse breitet sich weiter aus

Das Schulmuseum in Reckahn zeigt die Anfänge der Pädagogik im 18. Jahrhundert, die beispielhaft für viele spätere Dorfschulen in Preußen waren.

Quelle: Privat

Reckahn. Das Reckahner Schulmuseum ist in Personalnot geraten. Wie Silke Siebrecht-Grabig, Leiterin der Reckahner Museen, der MAZ sagte, „ist die personelle Situation nicht mehr haltbar angesichts des Besucherstroms“. Von den zehn geringfügig Beschäftigten seien fünf langzeiterkrankt. Die Personalzahl „reicht hinten und vorn nicht“. Es sei etwa kaum mehr möglich, museumspädagogische Kursangebote für Schüler wie das Federkiel-Basteln anzubieten, so Siebrecht-Grabig.

Das Schulmuseum gehört neben dem Rochow-Museum zu den Reckahner Museen. Seit 1996 ist Träger des Schulmuseums der Landkreis Potsdam-Mittelmark. Der Förderverein Historisches Reckahn hingegen betreibt das Rochow-Museum. Der Landkreis finanziert die Stelle der Leiterin. Jährlich haben beide Häuser zusammen rund 10 000 Besucher. Dazu zählen auch jene, die eigens zu Veranstaltungen nach Reckahn anreisen.

Der Landkreis will Hilfe entsenden

„Uns ins die Situation bekannt“, sagt Andrea Metzler, Sprecherin des Landkreises Potsdam-Mittelmark zur Personalnot der ländlichen Kultureinrichtung. Offenbar hat der Landkreis indes schon reagiert. Der für Kultur verantwortliche Fachbereich habe den Antrag gestellt, „um Aushilfskräfte zu bekommen“. Leiter Thomas Schulz habe den Personalbereich angeschrieben, „mit der Bitte zu helfen“. Zu der konkreten Form konnte Metzler noch nichts sagen.

Leiterin Silke Siebrecht hofft, dass sich Menschen finden, „die sich für das Museum ehrenamtlich engagieren oder sich ein wenig dazuverdienen möchten“. Das Rochow-Museum wird von vier Minijobbern und Siebrecht betreut. Auch die Öffnungszeiten des Schulmuseums werden von Geringfügig-Beschäftigten gewährleistet.

Erinnerung an die einst berühmte Dorfschule

Reckahn ist ein Ortsteil der Gemeinde Kloster Lehnin. Bürgermeister Uwe Brückner (SPD) weiß um die Schwierigkeit. Er hebt in diesem Zusammenhang die Leistung von Silke Siebrecht-Grabig als Leiterin hervor. „Was in den vergangenen 15 Jahren gelungen ist in Reckahn, ist enorm.“ Siebrecht selbst verweist stets auf das Engagement der Mitarbeiter.

Das Schulmuseum erinnert an die einst berühmte preußische Dorfschule, in der das Gutsherrenpaar von Rochow von 1773 an Kindern das Lesen und Schreiben beibringen ließ. Die Schule wurde so Vorbild vieler Landschulen in Preußen und ganz Europa. Die Besucher kommen aus der Region, aus dem Havelland, Potsdam und Berlin, aber auch Sachsen-Anhalt.

Von Marion von Imhoff

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg/Havel

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg