Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Plauer Fischer feiern ihren Schutzheiligen
Lokales Brandenburg/Havel Plauer Fischer feiern ihren Schutzheiligen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:09 27.07.2018
Plauer Fischerjakobi Die Fischerei Schröder & Söhne ist wie jedes Jahr beim Fischerjakobi vertreten. Mitarbeiterin Sylvia Vogt bereitet die leckeren Fischbrötchen vor. Lachs, Makrele, Forelle und Backfisch sind unter anderem im Angebot. Quelle: JACQUELINE STEINER
Brandenburg/H

Der 22. Fischerjakobi ist eingeläutet, besser gesagt eingeschossen auf das sonnige Festwochenende in Plaue. Das Fest auf dem Gelände des Schlosses und des Bornufers dauert nach den Salutschüssen der Plauer Schützen an diesem Freitagabend an bis Sonntag.

Mit dem Fischerjakobi ehrt der Berufsstand seinen Schutzheiligen Jakob. Höhepunkt ist wie jedes Jahr der der große Festumzug durch Plaue, welcher am Samstag um 10 Uhr startet und zu dem mehr als 20 Wagen angemeldet sind.

Erste musikalische Akzente setzen gleich am Eröffnungsabend ab 21 Uhr „Die Ossis“. Sie sind eine Band, die sich dem Ostrock und seinen Hits verschrieben hat. „Ulli und die grauen Zellen“ sind vor allem wegen des Frontmannes bekannt, Fernsehjournalist Ulli Zelle, der mit seiner Band am Sonnabend um 18.30 Uhr mit Soul und Rockmusik gastiert, ehe G.I.N. um 21 Uhr den Innenhof des Schlosses rocken.

Das bunte Bühnenprogramm wird flankiert von allerlei Händlern, Angeboten für Kinder und natürlich vom Plauer Fisch. Krönender Abschluss wird die große Prozession der Fischer auf der Havel sein mit Pfarrer Christian Bochwitz an Bord.

Der Eintritt zum Fest ist wie immer frei.

Von Siad Saati

Die Fotoausstellung bekommt nicht nur einen neuen Veranstaltungsort und ein neues Datum – Besucher der Ost-Cola-Party dürfen auch mit weiteren Überraschungen rechnen.

27.07.2018

Gollwitzer und Wuster sollten vor Ferienende aufs Auto umsteigen. Denn der Linienbus lässt sie danach links liegen. Er soll nach jüngsten Plänen nur noch sporadisch in den Dörfern halten. Dagegen regt sich Protest.

27.07.2018

Winfried und Marina Kohls bewirtschaften und gestalten ihren Hausgarten auf der eigenen Scholle seit Jahren ökologisch. Daher sind sie die ersten in der Stadt, die das Zertifikat „Natur im Garten“ erhalten.

27.07.2018