Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Polizei sucht den Räuber aus der Havel
Lokales Brandenburg/Havel Polizei sucht den Räuber aus der Havel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:30 14.06.2018
Die Polizei fahndet nach diesem Mann. Ihn soll der Musiker nach einem versuchten Überfall über das Geländer der Jahrtausendbrücke in die Havel befördert haben. Quelle: Polizei Brandenburg
Anzeige
Brandenburg/H

Seit dieser Woche fahndet die Polizei in Brandenburg/Havel mit einem Phantombild nach dem Mann, der den Brandenburger Musiker Oliver Irmer (49) am 17. April um 22.15 Uhr auf der Jahrtausendbrücke mutmaßlich überfallen wollte, dann aber von seinem Opfer über das Brückengelände hinweg in die Havel bugsiert wurde.

Der Polizei zufolge ist seinerzeit ein Handgemenge entstanden, als einer der beiden mutmaßlichen Räuber versuchte, dem Gitarristen der Band „Call Me Later“ dessen Laptop zu entreißen. Der Computer fiel bei der Rangelei zu Boden, so entstand daran ein Schaden von 300 Euro, meldet die Polizei.

Der Brandenburger Musiker Oliver Irmer am Tatort auf der Jahrtausendbrücke. Quelle: Rüdiger Böhme

In der Nacht zum 20. April zeigte der Musiker den Überfall bei der Polizei an. Von dem Tatverdächtigen, der aus der Havel gehumpelt und dann geflüchtet sein soll, hat die Polizei ein Phantombild angefertigt.

Der Mann wirkte ungepflegt und ist von mitteleuropäischem Typ. Er ist den Angaben zufolge etwa 1,75 Meter groß und zwischen 20-25 Jahren alt. Er sei von schlaksiger Statur und auffällig dünn, heißt es. Sein Haar trug er demnach drei bis fünf Millimeter kurz. Sein Vollbart wirkte ungepflegt.

Sein Mittäter war ebenfalls ungepflegt, ähnlich groß und alt mit vergleichbar kurzen Haaren. Sein Oberlippenbart führte beidseitig bis zum Kinn.

Wer Hinweise geben kann, wendet sich an die Polizei unter der Telefonnummer: 0 33 81 / 56 00 oder nutzt das Hinweisformular unter www.polizei.brandenburg.de.

Von Jürgen Lauterbach

Vier Wochen dauert die Fußball-Weltmeisterschaft, vier Wochen lang sind sie unterwegs im Auftrag der MAZ: Tobias Borchers und Lucas Weißbach besuchen als #MAZional11 die Hotspots des Public Viewings, fachsimpeln mit lokalen Größen und gehen auch mal dahin, wo es weh tut. Hier sagen wir, was das Ganze soll.

18.06.2018

Der Preußenspiegel ist seit Ende März Geschichte in Brandenburg/Havel. Am Dienstag endet die letzte von sechs Klagen vor dem Arbeitsgericht. Der langjährige Redakteur René Peters erreicht einen Vergleich.

17.06.2018

Entscheidungen zum Technologiezentrum TGZ in Brandenburg/Havel können schneller umgesetzt werden. Seit Mai hält die Stadt die kompletten 100 Prozent. An diesem Mittwoch wird das 20-jährige Bestehen gefeiert.

14.06.2018
Anzeige