Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Premiere des Kindermusicals im Krugpark
Lokales Brandenburg/Havel Premiere des Kindermusicals im Krugpark
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:43 25.06.2017
Kinder der Krugparkschule zeigten den Zuschauern das „Wunder Regenwald“. Quelle: JACQUELINE STEINER
Anzeige
Brandenburg/H

Regisseurin Julia Zimmermann wirkte entspannt, eine Stunde vor Beginn der Uraufführung des Familienmusicals „Das Wunder Regenwald entdecken“. Die ersten Zuschauer sicherten sich gute Plätze, etwa 200 wurden erwartet im Naturschutzzentrum Krugpark. Und da sich die Bühne mitten im Wald befindet, war an diesem Sonnabendabend vor allem Mückenspray gefragt, das die 30-jährige Theaterpädagogin reichlich vorrätig hatte.

Ein halbes Jahr lang hatten 21 Kinder der Krugparkschule das Musical einstudiert. Die Tänze, die Lieder, die Kostüme, das Bühnenbild – viel Leidenschaft und viel Freizeit beim Üben gingen der Premiere voraus. Johanna, Lara, Clara und Flor waren zwar aufgeregt vor dem Auftritt, aber sagten auch: „Wir sind textsicher.“

Das bewiesen sie dann bereits beim ersten Lied „Prima Klima“ und bekamen viel Beifall. Dieses „prima Klima“ konnte durchaus auf die Zuschauer übertragen werden. Vor allem Eltern, Verwandte und Bekannte der Schülerinnen saßen gespannt und stolz auf den Bänken. So auch Renate und Kurt Strobelt. Ihrer Urenkelin Anabelle wollten sie damit an diesem Premierenabend Anerkennung zeigen.

Es ist eine Aufführung, die vor allem dadurch so sympathisch wirkt, weil nie der Zeigefinger erhoben wird, wenn es um den Kreislauf von Mensch und Natur geht. Woher kommt der Sauerstoff, wie funktioniert ein Wasserkreislauf? In liebevoll angefertigten Kostümen (Kathrin Mickan) und Masken (Dietmar Block) wurden Fragen gestellt, Antworten gesucht. Singend, spielend, tanzend. Musikalisch begleitet von Marc Spiess am Klavier.

Das Regenwald-Musical ist eine Bühnenfassung nach der CD von Petra Grube. Produziert in Zusammenarbeit des Brandenburger Theaters mit der Wredowschen Zeichenschule, die sich die Finanzierung teilten, und dem Naturschutzzentrum Krugpark.

Auf fröhliche Art und Weise und, wie Regisseurin Julia Zimmermann betont, „mit positiver Energie“ werden im Musical sehr ernste Themen aufgegriffen. Ob der blaue Schmetterling Morpho Melchior oder der Brüllaffe Bruno – diese lustigen Zeitgenossen nehmen kleine und große Zuschauer mit in eine aufregende Welt.

Auch Erwachsene bekommen ein Gefühl dafür, was Klima eigentlich ist. Nachdenken setzt ein, wie die Umwelt besser beschützt werden kann. Lara sagte bereits vor der Aufführung: „Ich gehe so gern hier in den Park und beobachte Tiere. Ich wünsche mir so sehr, dass die Leute nicht so viel Müll hier liegen lassen.“

Die Kinder der Krugparkschule sind sich sicher, dass sie mit ihrem Musical dazu beitragen, über bewussteres Leben nachzudenken. Wer das mit Spaß und Freude an Tänzen und Liedern selbst erleben will, hat dazu in der Studiobühne des Brandenburger Theaters noch Gelegenheit. Am Mittwoch, 5. Juli um 18 Uhr, und am Freitag, 14. Juli um 18 Uhr im Rahmen der Brandenburger Schultheatertage.

Von Brigitte Einbrodt

Brandenburg/Havel Versuchter Diebstahl in Hohenstücken - 14-Jähriger will vier Flaschen Schnaps stehlen

Mitarbeiter eines Lebensmittelladens in Hohenstücken erwischten einen 14-jährigen aus der Gemeinde Havelsee dabei, wie er am Samstagnachmittag versuchte, vier Flaschen Schnaps zu stehlen. Hierzu packte der Junge laut Polizei die Flaschen aus den Regalen in seinen Rucksack und versuchte den Laden auf dem Tschirchdamm zu verlassen.

25.06.2017
Brandenburg/Havel Verkehrskontrolle in Brandenburg/Havel - Autofahrer zittert und hat Schweißausbrüche

Ein 33 Jahre alter Autofahrer aus Brandenburg/Havel wurde am Samstagnachmittag in der Altstadt von Beamten der Polizeiinspektion Brandenburg angehalten und kontrolliert. Da er stark zitterte und auch Schweißausbrüche hatte, hegten sie den Verdacht, dass der Mann unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stehen könnte.

25.06.2017

Die Schüler der Willkommensklasse der Otto-Tschirch-Schule in Brandenburg an der Havel üben fleißig ihre Textpassagen. Jeder übernimmt in zwei Märchen Rollen und liest sie im Tonstudio ein. Am Ende stehen zwei Hörbuch-Versionen – eine in Deutsch und eine in Arabisch. So ganz ohne Stolperer beim Lesen geht es aber noch nicht.

24.06.2017
Anzeige