Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Gördensee: Erneuter Angriff auf junge Frau
Lokales Brandenburg/Havel Gördensee: Erneuter Angriff auf junge Frau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:05 23.11.2015
Der Radfahrer vom Gördensee fuhr absichtlich über den Fuß einer Spaziergängerin. Quelle: dpa
Anzeige
Brandenburg an der Havel

Am Gördensee wurde erneut eine junge Frau angegriffen. Wie die Polizei erst am Montag mitteilte, ging eine 16 Jahre Fußgängerin bereits am späten Freitagnachmittag mit ihrem Hund am Gördensee spazieren. Als sie in Höhe des Johannisburger Angers einen Radfahrer bemerkte, der an ihr vorbeifahren wollte, trat die junge Frau zur Seite an den Grünstreifen. Sie wollte ihm eine freie Fahrt gewährleisten.

Doch der Radfahrer dankte es ihr schlecht. Wie Polizeisprecher Oliver Bergholz berichtet, fuhr er mit voller Absicht erst auf die Fußgängerin zu und dann über ihren Fuß. Anschließend soll der Radfahrer die Fußgängerin zur Seite geschubst haben, so dass diese gegen einen Baum fiel und sich am Kopf verletzte. Der Radfahrer fuhr unerkannt davon. Die Polizei ermittelt wegen einer gefährlichen Körperverletzung. Von dem Unbekannten gibt es keine Täterbeschreibung, nicht einmal das ungefähre Alter ist klar.

Am 30. Mai hatte ein Patient des Maßregelvollzuges mutmaßlich eine Joggerin am Gördensee überfallen, an einen Baum gefesselt und verletzt.

Von Jürgen Lauterbach

Ein 23 Jahre alter Brandenburger aus dem Stadtteil Neustadt hat am Freitag in seiner Wohnung randaliert und Silvesterraketen gezündet. Es knall so laut, dass die Nachbarn die Polizei verständigen. Der junge Mann rennt davon, als sie an seiner Tür klingeln.

23.11.2015
Brandenburg/Havel Tierhaltung: Bauern rollen Plakate aus - Schlacht der Worte am Straßenrand

Zuerst haben die Initiatoren des Volksbegehrens gegen Massentierhaltung ihre Botschaften an Straßenlaternen festgemacht. Seit Montag plakatieren die Bauern zwischen Havelland und Fläming zurück. Darauf sehen sie sich als die Fachleute, wenn es um das Tierwohl geht.

26.11.2015

In der Stadt Brandenburg an der Havel ist aktuell keine organisierte Neonazi-Szene aktiv. Das wurde am Montag auf einer Konferenz zum Thema Flüchtlingsintegration in Brandenburg an der Havel deutlich. Wie der Sozialbeigeordnete Wolfgang Erlebach (Linke) ferner mitteilte, wird die Stadt im kommenden Jahr erneut mindestens 1100 Menschen aufnehmen.

23.11.2015
Anzeige