Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Randale in Schmerzke mit Stock und Pistole

Osterfeuer des Reptilienschutzzentrums Randale in Schmerzke mit Stock und Pistole

Zwei Männer wurden in der Nacht zu Ostermontag vor dem Reptilienzentrum in Schmerzke verletzt. Ein Mann (27) hatte nach Mitternacht auf dem Vereinsgelände randaliert. Weil er nicht nur zuschlug, sondern auch Schlagstock und Pistole bei sich trug, ermittelt die Polizei nun wegen Körperverletzung und Verstößen gegen das Waffengesetz gegen den Brandenburger.

Voriger Artikel
Asklepios behandelte 800 Schlaganfälle in 2016
Nächster Artikel
Teilhabe: Künftig barrierefrei durch die Stadt

Die Polizei übernahm den bereits überwältigten Störenfried in Schmerzke.

Quelle: Julian Stähle

Brandenburg/H. Zwei Männer wurden in der Nacht zu Ostermontag vor dem Reptilienzentrum in Schmerzke verletzt. Ein Mann (27) hatte nach Mitternacht auf dem Vereinsgelände randaliert. Weil er nicht nur zuschlug, sondern auch Schlagstock und Druckluftpistole bei sich trug, ermittelt die Polizei nun wegen Körperverletzung und Verstößen gegen das Waffengesetz gegen den Brandenburger.

Für Ostersonntag hatte Reptilienschützer Marko Hafenberg zum Osterfeuer auf das Vereinsgelände in der Rietzer Straße geladen. Zu vorgerückter Stunde gab es Streit um einen 27 Jahre alten Besucher aus Schmerzke, der sich mit einem Kumpel eine halbe Stunde lang in der Toiletten verbarrikadiert hatte, so dass niemand sonst sie benutzen konnte.

Die Hauseigentümerin verwies ihn anschließend zwar vom Festgelände, um weiteres Ungemach zu verhindern. Doch wenig später kehrte der junge Mann zurück, der offensichtlich Alkohol und womöglich auch andere Rauschmittel konsumiert hatte. Mit einem Schlagstock prügelte er nun auf mehrere Straßenpoller ein. Dabei zerbrach der Schlagstock, berichtete die Polizei am Dienstag.

Störenfried ließ sich kein zweites Mal fortschicken

Andere Gäste wollten den als großmäulig bekannten Mann beruhigen und versuchten erneut, ihn fortzuschicken. Doch diesmal blieb er. Die Situation eskalierte, der Störenfried schlug einen 59 Jahre alten Mann, der ihn nur beruhigen wollte. Er wurde verletzt.

Andere Männer hielten den Angreifer nun fest und drückten ihn zu Boden. Dabei wurde auch er leicht verletzt. Rettungskräfte brachten ihn später zur ärztlichen Versorgung ins Krankenhaus.

Während die Männer den Randalierer festhielten, bis die Polizei gegen 0.30 Uhr eintraf, fielen dem Mann eine Druckluftpistole und der zuvor zerbrochene Schlagstock aus der Jacke. Die Pistole hatte er immerhin nicht eingesetzt. Die Beamten stellten beiden Waffen sicher.

Friedliches Osterfeuer auf dem Schmerzker Osterberg

Das ansonsten friedliche Fest der Reptilienfreunde steht in keinem Zusammenhang zum Osterfeuer, das die Schmerzker Feuerwehr wie in jedem Jahr friedlich am Ostersonntag auf dem Osterberg feierte. Dieses traditionelle Fest war bereits am frühen Montagabend beendet, berichtet Ortsvorsteher Ernst Wegerer.

Von Jürgen Lauterbach

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg/Havel

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg