Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Raubüberfall: Bewaffnete stürmen McDonalds in Hohenstücken und erbeuten Geld
Lokales Brandenburg/Havel Raubüberfall: Bewaffnete stürmen McDonalds in Hohenstücken und erbeuten Geld
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:05 09.03.2018
Ein Polizeiauto im Einsatz. Quelle: dpa
Anzeige
Brandenburg/H

Zwei bewaffnete Männer haben am Freitagmorgen die McDonalds-Filiale im Brandenburger Stadtteil Hohenstücken überfallen. Sie erbeuteten einige hundert Euro und flohen dann vom Tatort. Das teilte die Polizei am Freitagnachmittag mit. Verletzt worden sei niemand.

Die beiden maskierten Täter stürmten demnach das Schnellrestaurant um 0.30 Uhr. Einer der beiden ging zum Tresen und bedrohte mit einer Pistole eine Angestellte der Imbisskette. Der andere Mann blieb mit einem gezückten Messer am Eingang stehen und stand Schmiere.

Aus der Kasse am Tresen Geld gestohlen

Der Mann am Tresen griff in die Kasse und stahl mehrere hundert Euro. Dann rief ihm sein Komplize von der Tür her etwas zu und beide flüchteten aus dem Restaurant. „Zeugen beobachten nur noch, dass die beiden Männer zu Fuß, über den Parkplatz in Richtung Upstallstraße flüchteten“, berichtete eine Sprecherin der Direktion West. Die bisherige Fahndung sei erfolglos geblieben.

Die Kripo hat Spuren am Tatort gesichert und ermittelt

„Die Kriminalpolizei hat Spuren gesichert, Zeugen vernommen und ermittelt zu einem schweren Raub“, berichtete die Sprecherin.

Beide Täter haben laut Polizei akzentfrei Deutsch gesprochen. Die beiden Männer sind ungefähr 1,75 Meter groß und trugen schwarze Sturmhauben. Der Mann mit der Pistole hatt eine schwarze Jacke mit roter Kapuze an und eine schwarze Hose.

Der Mann mit dem Messer trug einen schwarzen Pullover mit großem, weißen Aufdruck und eine schwarze Hose.

Die Kriminalpolizei sucht Zeugen des Überfalls

Die Kripo in Brandenburg ermittelt. Sie sucht nach Zeugen und fragt: Wer hat die Tat oder die Täter beobachtet? Wer kann Hinweise zu deren Identität oder Aufenthalt machen? Ihre Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Brandenburg, unter der Telefonnummer 0 33 81/56 00 entgegen. Das Hinweisformular ist unter www.polizei.brandenburg.de abrufbar. E-Mail: hinweis.pdwest@polizei.brandenburg.de

Von MAZ

Brandenburg/Havel Brandenburg an der Havel - Die Mauer ist weg!

Sie hatten sich eine bessere Vermarktbarkeit des Ufergrundstücks erhofft mit einem Versperren des Uferweges durch eine Mauer. Doch die Fischereigenossenschaft hat sich damit gegen geltendes Recht gestellt, die Stadt drohte mit Zwangsmaßnahmen. Nun lenken die Fischer ein.

09.03.2018

Für die sanierungsbedürftige Dorfkirche in Warchau beginnen die Menschen in dem kleinen Ort aufzustehen. Pfarrer Holger Tschömitzsch hat vor dem drohenden Verfall des mittelalterlichen Bauwerks gewarnt, sollte sich nicht Geld für die Sanierung finden. Die Kirchengemeinde selbst könne das nicht leisten.

09.03.2018

Erfolg auf der ganzen Linie: Erst quengelt die Bürgerinitiative zum Erhalt der Alten Plauer Brücke so lange, bis es 1,8 Millionen Euro Fördermittel zum Sanieren gibt, jetzt sitzen die Mitglieder mit am Planungstisch und bekommen am Ende vielleicht auch noch eine Beleuchtungsanlage.

11.03.2018
Anzeige