Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Reh schafft es nicht allein vom Eis
Lokales Brandenburg/Havel Reh schafft es nicht allein vom Eis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:14 02.03.2018
Passanten haben am Donnerstag, 1. März, um 14 Uhr ein hilfloses Reh auf dem Eis an der Krakauer Schleuse (Brandenburg an der Havel) entdeckt und gegen 15 Uhr vom Eis geholt. Quelle: privat
Brandenburg/H

Wieder einmal ein spektakulärer Fall von Tierrettung in Brandenburg an der Havel, allerdings auch nicht ganz ungefährlich:

Spaziergänger entdeckten ein Reh am Donnerstagnachmittag auf dem Eis nahe der Krakauer Schleuse. Das Tier war hilflos und konnte sich nicht mehr bewegen – wohl eine Vorsichtsmaßnahme, weil es bei allen anderen Gehversuchen wohl weggerutscht wäre. Die Passanten versuchten, über das nahe gelegene Schleusen-Telefon Hilfe zu erhalten. Doch die dort angeforderte Unterstützung traf nicht ein. „Wir haben gar nicht die Ausrüstung und Technik für solche Einsätze, wir sind schließlich keine Tierretter“, sagt Heiner Schäfer, Chef des Außenbezirks beim Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Brandenburg. „Ich weiß jetzt nicht, was die Kollegen von der Vorstadtschleuse geantwortet haben, ich hätte sofort an die Feuerwehr verwiesen.“

Das Reh erholte sich nach dem Eis-Abenteuer, nachdem es im Wald ausgesetzt wurde. Quelle: privat

Doch diese traf auch erst später ein, zwischenzeitlich hatten die Passanten das Tier schon selbst vom Eis geholt. Nach Angaben der Feuerwehr war das Tier nicht verletzt; es konnte sich auf dem Eis nur nicht mehr bewegen. Das Tier wurde am Ufer von den Helfern in Empfang genommen und in einem nahen Waldstück ausgesetzt.

Erst im Oktober hatten Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren aus Lehnin und Werder ein Pferd aus einer tiefen Grube am Gohlitzsee befreit. Mitte Januar hatte sich während der verregneten Tage in Kirchmöser ein Fuchs in einer Kläranlage verirrt, war auf den nassen Folien abgerutscht und wurde ebenfalls von der Feuerwehr befreit.

Von André Wirsing

Sie kämpfen sich durch Matsch und Dreck und treiben sich gegenseitig zu Höchstleistungen. Zwei Brandenburger sind über die gemeinsame Bewältigung extremer sportlicher Herausforderungen zu Freunden geworden. Nun verleihen die beiden Familienväter Benjamin Gräbnitz und Sven Solis Reyna ihrer Quälerei einen höheren Sinn – und suchen dafür Unterstützer.

02.03.2018

Es steht für Achtsamkeit und die persönliche Weiterentwicklung durch heilsame Kommunikation, das „Zentrum für Lebensfreude – Aloha am See in Wusterwitz“ (Potsdam-Mittelmark). Wer im früheren Kinderferienlager in der Mühlenstraße einziehen möchte, muss allerdings ein Jahr Probezeit in der Wohngruppe überstehen.

02.03.2018

Die SPD in Brandenburg an der Havel steht vor einer Neuausrichtung. Ihr Vorsitzender Ralf Holzschuher will im späten Frühjahr den Vorsitz abgeben und einen neuen Vorstand wählen lassen. Damit zieht er die Konsequenzen aus dem schlechten Abschneiden des von der SPD unterstützten Kandidaten bei der Oberbürgermeisterwahl.

05.03.2018