Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 5 ° heiter

Navigation:
Mängel-Skandal: Pflegeheim auf gutem Weg

Renafan in Brandenburg Mängel-Skandal: Pflegeheim auf gutem Weg

Das Renafan-Pflegeheim in Brandenburg/Havel ist nach der eigenen und der amtlichen Einschätzung auf dem Wege der Besserung. Die Heimaufsicht hatte im Sommer schwere Mängel festgestellt. Ein Geistlicher hat inzwischen die Leitung in der Neuendorfer Straße übernommen. Die Heimaufsicht erkennt eine Stabilisierung, auch wenn noch nicht alles bestens ist.

Voriger Artikel
Justiz ermittelt gegen Linken-Politiker
Nächster Artikel
„Opa Rudi“ ist Kult in Wusterwitz

Bei der Eröffnung 2011 herrschte eitler Sonnenschein. Doch danach zogen dunkle Wolken auf, die Heimaufsicht intervenierte.


Quelle: Jacqueline Steiner

Brandenburg an der Havel. Das Renafan-Pflegeheim namens „Service Leben Havelstadt“, dem die Heimsaufsicht im Spätsommer schwere Mängel bescheinigt hatte, ist nach der eigenen und der amtlichen Einschätzung auf dem Wege der Besserung. Ein Geistlicher hat inzwischen die Heimleitung in der Neuendorfer Straße übernommen. Die Heimsaufsicht sieht konkrete Schritte einer Stabilisierung, auch wenn noch nicht alles bestens ist.

Inzwischen leitet Pfarrer Thomas Dagge die Einrichtung

Vor etwa zwei Monaten berichtete die MAZ über „schlimme Zustände im Altenpflegeheim der Firma Renafan in der Neuendorfer Straße“. „Die Zustände in dem Heim sind sehr, sehr bedenklich bezogen auf die Qualität der Pflege und Betreuung der Bewohner“, bestätigte seinerzeit die Dezernatsleiterin Katja Augustin, die im Landesamt für Soziales und Versorgung Brandenburg (LASV) für die Heimaufsicht zuständig ist. Nach mehreren Prüfungen im Heim hatten Behördenmitarbeiter bis September die Beschwerden bestätigt gefunden, die an die Aufsicht herangetragen wurde.

Seither sind mehrere Wochen vergangen und beide Seiten, Heim und Aufsicht, berichten übereinstimmend über mehrere deutlichen Veränderungen. Das fängt bei der Leitung an. Nachdem die alte Führung aufgrund der Missstände gehen musste, leitet nun Pfarrer Thomas Dagge das Heim und hat Nadine Fräsdorf in diesem Monat die Pflegedienstleitung übernommen.

Augenmerk liegt auf sozialer Kompetenz

„Bei der Auswahl unserer neuen Leitungskräfte haben wir besonderes Augenmerk auf die soziale Kompetenz gelegt, um die Kommunikationsstrukturen im Haus zu verbessern und die Belastungssituation des Personals zu reduzieren“, teilt Christina Brandt mit, die die Unternehmenskommunikation der Renafan-Holding in Berlin leitet.

Thomas Dagge sei wegen seines seelsorgerischen Hintergrundes bestens geeignet, um auf die individuellen Belange der Mitarbeiter einzugehen. Mit Nadine Fräsdorf habe das Unternehmen eine hoch qualifizierte Pflegedienstleiterin gewonnen. Sie richte ihr Hauptaugenmerk auf die zuvor bemängelte Pflegeplanung und schule die Wohnbereichsleitungen.

Die Firmenzentrale in Berlin habe zwei Mitarbeiter an drei Tagen in der Woche nach Brandenburg beordert. Sie begleiten dort die Schwerpunkte Einsatzpläne und Qualitätsmanagement und prüfen, welche Fortschritte erzielt werden. „ Aktuell steht mehr als ausreichend Personal zur Verfügung, um die Anforderungen des Versorgungsvertrages zu erfüllen“, versichert Renafan. Seit September habe das Unternehmen elf neue Mitarbeiter eingestellt, davon fünf Pflegefachkräfte und zwei Pflegehelferinnen im Anerkennungsjahr zur Fachkraft.

Mehr Prüfungen als gesetzlich vorgesehen

Seit der Intervention der Heimaufsicht nimmt Renafan in Brandenburg keine neuen Bewohner auf.

Das Gesetz sieht eine jährliche Prüfung der Pflegeeinrichtungen vor. Aufgrund der gegebenen Anlässe unterscheidet sich diese vorliegend hinsichtlich der Frequenz. Prüfungen fanden mehrfach in diesem Jahr statt.

Eine erneute Nachprüfung ist davon abhängig, ob Renafan glaubhaft machen kann, dass eine ernsthafte Aufarbeitung der festgestellten Defizite erfolgte oder noch erfolgt.

Wer sich ein eigenes Bild machen möchte, kann am 2. Dezember zum Tag der offenen Tür in das neu geführte Pflegeheim gehen.

Die Heimaufsicht bestätigt den kontinuierlichen Kontakt zu Renafan in Brandenburg. Über den Personaleinsatz habe die Einrichtung regelmäßig informiert. „Trotz weiteren Optimierungsbedarfs ließ sich erkennen, dass konkrete Schritte einer Stabilisierung der Personalsituation eingeleitet worden sind“, teilt Carola Koch von der Innenrevision des LASV in Cottbus mit.

Letztes Gespräch Anfang November

Nach dem jüngsten Gespräch am 6. November habe Renafan zugesagt, dass der Geschäftsführer die Einrichtung vor Ort persönlich unterstützen und insbesondere der neuen fachlichen Leitung bei der langfristigen Personaleinsatzplanung und der Aufarbeitung der Pflegeprozessplanung zur Seite stehen werde.

Seit den verstärkten Heimprüfungen bis zum heutigen Tag nimmt Renafan Brandenburg keine neuen Bewohner auf in Absprache mit der Heimaufsicht. Renafan versichert, dass die Geschäftsführung und die Leitungskräfte „mit Hochdruck daran arbeiten, alle erforderlichen Schritte umzusetzen“.

Von Jürgen Lauterbach

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg/Havel

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg