Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Retter kämpfen weiter um 22-Jährige

Badeunfall in Brandenburg an der Havel Retter kämpfen weiter um 22-Jährige

Nach dem Badeunfall am Sonntag am Badestrand an der Massowburg in Brandenburg an der Havel kämpft die 22-Jährige auch am Montagabend noch um ihr Leben. Ob sie auch am Dienstag noch im Koma liegt, war noch nicht zu erfahren. Die Studentin war am Sonntag beim Baden im Beetzsee verschwunden und konnte erst nach einer halben Stunde geborgen werden.

Voriger Artikel
Umzug der Tafel auf Eis gelegt
Nächster Artikel
Tödliche Messerattacke: Ex-Freund schweigt

Einsatzkräfte bringen die junge Frau zum Rettungswagen.

Quelle: P. Rißling

Brandenburg an der Havel. Die Verunglückte verbrachte den Nachmittag laut Augenzeugenberichten mit Freunden am so genannten "Hauptstrand" nahe der Regattastrecke. Um kurz vor 20 Uhr sei die junge Frau demnach beim Baden im Beetzsee versunken und nicht wieder aufgetaucht.

Die schnell angerückten Rettungskräfte von Polizei, Feuerwehr und Deutscher Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) begannen sofort mit der Suche nach der jungen Frau. Dabei kam neben Rettungstauchern auch ein Suchnetz zum Einsatz. Auch ein Rettungshubschrauber landete zunächst nahe der Unfallstelle. Es dauerte allerdings bis 20.24 Uhr, als einer der Rettungstaucher vermeldete, die Gesuchte ungefähr 15 Meter von der Wasserkante entfernt aufgespürt zu haben. Die junge Frau war bei ihrer Rettung aus dem Wasser nach mehr als einer halben Stunde bereits blau angelaufen.

15 Minuten kämpften die Rettungskräfte am Strand um das Leben der 22-Jährigen, ehe sie ins Klinikum gebracht wurde.

Quelle: P. Rißling

Exakt 15 Minuten lang taten die Einsatzkräfte vor Ort alles um die Frau zu retten, sie fühlten bei der Verunglückten einen Puls. Dann wurde sie mit Blaulicht ins Klinikum gefahren. Dort kümmern sich die Rettungskräfte auf der Intensivstation um die junge Frau.

Nach letzten Angaben von Montagabend liegt die junge Frau weiterhin im Koma. Soweit bekannt wurde, leidet sie an einer Erkrankung, die die Ursache dafür sein könnte, dass sie am Sonntagabend die Kontrolle über ihren Körper verloren hat und unterging.

Wie der diensthabende Dienstgruppenleiter der Polizei, Hauptkommissar Christian Naethe, zuvor noch am Sonntagabend sagte, war die verunglückte Studentin mit Kommilitonen der Fachhochschule Brandenburg am Badestrand. Als diese das Verschwinden ihrer Freundin und ihre noch an der Wasserkante liegenden Habseligkeiten bemerkten, riefen sie die Rettungskräfte. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich noch rund 30 Badegäste am Strand.

Die Begleiter der Verunglückten standen während der mehr als halbstündigen Suche sichtlich unter Schock. Sie wurden auf einem anliegenden Privatgrundstück umsorgt.

Von Philip Rißling

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Zustand von Madeleine S. nach Badeunfall weiter kritisch

Ärzte kämpfen weiter um das Leben der Informatik-Studentin Madeleine S. (22). Sie ist am Sonntag bei einem Badeausflug mit Kommilitonen im Beetzsee (Brandenburg an der Havel) bewusstlos geworden. Rettungskräfte konnten sie erst nach 25 Minuten aus dem Wasser ziehen. 

mehr
Mehr aus Brandenburg/Havel

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg