Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Retter müssen Mittelschutzplanke wegflexen
Lokales Brandenburg/Havel Retter müssen Mittelschutzplanke wegflexen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:07 08.08.2017
A 10 voll gesperrt: Der Tank dieses Lkw war nach einem Unfall ausgelaufen. Quelle: Julian Stähle
Anzeige
Mittelmark

Gleich sechs Verletzte forderte ein Zusammenstoß mehrerer Fahrzeuge auf der A 2 zwischen Wollin und Brandenburg. Der Vorfall ereignete sich am Montag gegen 14 Uhr als ein polnischer Sattelzug in ein Stauende krachte. Der Lkw fuhr auf einen Kleintransporter auf. Dieser wurde gegen einen Skoda gedrückt. Drei Insassen des Transporters wurden schwer verletzt. Der 73-jährige Skoda-Fahrer, seine 52-jährige Beifahrerin und ein 12-jähriger Junge erlitten leichte Verletzungen. Weil Fahrzeugführer keine Rettungsgasse bildeten, erreichten Notarzt, Rettungswagen und Feuerwehren die in einem Baustellenbereich befindliche Unfallstelle mit Verzögerung. Um die Anfahrt zu ermöglichen, durchtrennten Feuerwehrleute aus Wenzlow und Wollin die Mittelschutzplanke mit einem Großtrennschleifer. Beide Fahrtrichtungen waren für vier Stunden voll gesperrt. Die Staus reichten bis zu 15 Kilometer zurück.

Ohne Verletzte ging der nächste folgenschwere Unfall ab. Auf der A 10 zwischen Ferch und Michendorf prallte in der Nacht zum Dienstag ein polnischer Laster in einem Baustellenbereich gegen eine Betonschutzplanke. Diese kippte auf einer Länge von 500 Metern um. Der Fahrzeugtank wurde aufgerissen. Rund 700 Liter Diesel flossen aus. Die Fahrtrichtung Frankfurt/Oder war über sieben Stunden gesperrt. Gegen 9 Uhr die nächste Vollsperrung auf der A 9 bei Beelitz-Heilstätten. An einem Stau fuhr ein rumänischer Lkw auf einen Gefahrgutlaster auf. Beide Lkw-Fahrer kamen ins Krankenhaus – stundenlange Vollsperrung nach Berlin.

Von Frank Bürstenbinder

Gedanken zur Umstrukturierung der Riester-Rentenbehörde ZfA in Brandenburg/Havel sind vom Tisch, ein starker ZfA-Standort in der Stadt ist gesichert. So bewertet Oberbürgermeisterin Dietlind Tiemann (CDU) die Antwort, die sie vor einigen Tagen aus dem Bundesfinanzministerium erhalten hat.

08.08.2017

Als Eulenspiegel-Karikaturist hat sich Paul Pribbernow überregional einen Namen gemacht. Doch auch sein Bruder Wilhelm ist als leidenschaftlicher Maler bekannt. Im November feiern die Zwillinge ihren 70. Geburtstag. Im Vorfeld erinnert eine Ausstellung in der Radeweger Kirche an ihren künstlerischen Lebenslauf.

11.08.2017

Nur etwa jeder 300. Auto-, Motorrad- oder Lkw-Fahrer tappt in der August-Bebel-Straße in Brandenburg an der Havel in die Radarfalle. Die moderne Blitzersäule „Poliscan Speed“ ist im April an die Stelle des bisherigen mit Fahrbahnsensoren betriebenen Messplatzes getreten. Erstes Fazit: Dort verstoßen nicht mehr Autofahrer gegen das Tempo-50-Gebot als vorher.

11.08.2017
Anzeige