Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Riesen-Run auf Buga-Schlussverkauf
Lokales Brandenburg/Havel Riesen-Run auf Buga-Schlussverkauf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:32 17.10.2015
Für die Havelberger Brücke interessieren sich gleich drei Kommunen. Quelle: Buga-ZV
Anzeige
Havelregion

Aus, vorbei, Ende! Wer zu lange überlegt hat, ob er sich ein Buga-Souvenir aus dem umfangreichen Inventarkatalog sichern soll, hat nun keine Chance mehr. Von der Internetseite des Zeckverbandes ist der 172 starke Katalog seit zwei Tagen verschwunden – allerdings mit Ansage. „Geschäftsführer Erhard Skupch hat mich informiert, dass er den Katalog schließen wird“, sagt Verbandsvorsteherin Dietlind Tiemann. „Es gibt für jede Position mindestens einen ernsthaften Bewerber.“ Das heißt, egal ob kleines Parkplatzschild für zwei Euro oder schweres Packhofdrehkreuz für 8000 Euro – alles geht raus.

Zur Galerie
Bei bestem Wetter fand die Bundesgartenschau 2015 in der Havelregion am Sonntag ihr Ende. Die große Abschlussveranstaltung lockte noch einmal viele Besucher nach Havelberg.

Selbst die Fußgängerbrücke ist weg

Selbst für die 39 Meter lange Fußgängerbrücke über die Flethe in Havelberg zwischen Friedhof und Domgarten hätten drei Kommunen Interesse angemeldet. „Vielen Dank für eurer starkes Interesse am Verkaufskatalog! Alle Artikel sind verkauft – bis auf diese 17 Sonnensegel aus Premnitz und Stölln. Bei Interesse bitte die Bach Sonnenschutz GmbH kontaktieren: 09837/978089, info@bach-sonnenschutz.de. Abbau und Abholung ist am 19./20. Oktober geplant“, heißt es auf der Facebook-Seite des Zweckverbandes.

Jetzt kommt doch noch etwas Geld in die Kassen

Nebenbei werden auch die meistgestellten Fragen beantwortet: „Die eingegangenen Bestellungen per Bestellformular werden aktuell von vier Kollegen bearbeitet und ihr bekommt in den nächsten Tagen Bescheid, ob ihr die Artikel erhaltet oder nicht.“ Bei 2500 Bestellvorgängen und Interessensbekundungen wahrlich kein leichter Job. Doch dürfte er sich indirekt lohnen, damit nicht noch mehr Verluste angehäuft werden. Mit 200 000 Euro Einnahmen aus dem Buga-Schlussverkauf war im Haushalt des Zweckverbandes kalkuliert worden, jetzt dürfte es annähernd der doppelte Ertrag werden.

Eigentlich war es geplant, am 30. Oktober ab 9 Uhr in Premnitz noch einmal eine große Versteigerung der ungeliebten Restposten abzuhalten, notfalls unterm Katalogpreis. Doch dürfte dies angesichts des riesigen Interessen obsolet geworden sein – es wird nichts mehr zu versteigern geben. „Ich wusste noch gar nicht, welches Interesse es an gebrauchten Zäunen gibt, die hätten wir kilometerweise verkaufen können“, schmunzelt Tiemann.

Anfangs gab es Spott

Und die oben angesprochenen Sonnensegel standen auch gar nicht auf der offiziellen Verkaufsliste.

Anfangs war der Katalog noch etwas bespöttelt worden, doch haben sich nun echt die Buga-Fans geoutet – allein in den ersten 24 Stunden nach dem Online-Stellen hatten sich bereits 900 Interessierte auf die Exponate angemeldet.

Von André Wirsing

Der Knall ließ Anwohner und Umstehende in sich zusammen zucken: Am Freitagnachmittag fuhr ein Lkw mit angehängtem Sattelschlepper in der Altstadt von Brandenburg an der Havel Amok. Die Bilanz: Ein verwüsteter Altstädtischer Markt, Betonkübel mitten auf der Straße und ein Fahrzeug mit drei zerstörten Reifen. Trotzdem flüchtete der Fahrer zunächst.

16.10.2015
Brandenburg/Havel Gesellen auf Wanderschaft - Adieu, Brandenburg!

Kein Geld, kein Handy, nur das Nötigste im Gepäck: Der Zimmerer Halka (26) aus Potsdam hat seit Kurzem den Gesellenbrief in der Tasche. Nun kehrt er seiner brandenburgischen Heimat für drei Jahre und einen Tag den Rücken. Auf seiner ersten Etappe begleiteten ihn neun Wandergesellen bis nach Brandenburg an der Havel.

16.10.2015

Lorenz Luick ist fasziniert von Archäologie, seit er bei seiner ersten Grabung dabei war. Er ist einer von sechs Studenten aus Kiel, die vier Tage lang zusammen mit ihrer Dozentin Katja Grünberg-Wehner die Archäomediale besuchen. Diese findet noch bis Samstag im Paulikloster in Brandenburg an der Havel statt.

19.10.2015
Anzeige