Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Rotary sammelt Drahtesel für Flüchtlinge
Lokales Brandenburg/Havel Rotary sammelt Drahtesel für Flüchtlinge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:15 05.04.2016
In einer Fahrradwerkstatt, wie hier bei Volker Eckhardt vom Fachgeschäft Filipski, werden die gespendeten Fahrräder später verkehrstauglich gemacht. Quelle: Volkmar Maloszyk
Anzeige
Brandenburg/H

Mobilität bedeutet Freiheit und Unabhängigkeit. Und dieses Gefühl von Freiheit will der Brandenburger Rotary Club auch den jungen Menschen vermitteln, die als allein reisende Flüchtlinge in der Stadt Brandenburg gelandet sind. Am Rande der Stadt in Wilhelmsdorf werden die jungen Menschen von Sozialarbeitern betreut und integriert. „Wir haben uns das Heim vor Ort angesehen und uns gefragt, wie wir da helfen können“, erzählt Hartmut Klewitz, der im Sommer das einjährige Präsidentenamt im Club antreten wird und dann den Staffelstab von Andreas Kochmann übernimmt.

Den gut zwei Dutzend jungen Leuten gehe es nicht schlecht, man kümmere sich rührend um sie, sagt Klewitz. Allerdings leben die jungen Leute doch etwas weg vom Schuss. Um sie schneller und intensiver in den das alltägliche Leben in der Stadt integrieren zu können, will der Rotary Club die Jugendlichen zwischen 14 und 18 Jahren mobiler machen und ihnen Fahrräder zur Verfügung stellen. Allerdings kam man im Vorstand des Clubs nach langer Diskussion zu dem Schluss: Es müssen keine neuen Fahrräder sein – ganz im Gegenteil.

Gebrauchte Räder, die die jungen Menschen selbst wieder mit Unterstützung von Fachleuten auf Vordermann bringen müssen, seien viel wertvoller und die Integration fördernder. Nun sucht der Rotary Club in der Brandenburger Bevölkerung gebrauchte, möglichst „annähernd verkehrstüchtige“ Fahrräder in den Größen 26 und 28 Zoll. Die gespendeten Fahrräder sollen nun gesammelt und dann mit Hilfe einer Fahrradwerkstatt von den Jugendlichen hergerichtete werden. Die Kosten für Material, Mechaniker-Lohn, Helme und Fahrradschlösser werden dann vom Club übernommen.

Der Sammelpunkt für die gebrauchten Fahrräder soll die Halle der Firma Sedac von Knut Sträfling in der Upstallstraße 8 sein. Wer allerdings sein zu spendendes Rad nicht selbst dorthin transportieren kann, ist gleichwohl bei Knut Sträfling an der richtigen Adresse. Er wird die Abholung im Brandenburger Stadtbereich organisieren und ist unter Büro 03381/52 83 15 telefonisch und per Mail unter knut.strefling@sedac.de erreichbar.

Von MAZonline

Brandenburg/Havel Stadtentwicklung in Brandenburg an der Havel - Ins Brandenburger E-Werk zieht junges Leben

Drei Jahre lang hat die Stadt Brandenburg Anzeigen geschaltet und die Immobilie weltweit im Internet offeriert – doch die Lösung lag viel näher: Ein Brandenburger Unternehmer erwirbt das alte E-Werk direkt am Ufer des Stadtkanals – und hat große Pläne mit dem altehrwürdigen Industriedenkmal.

05.04.2016

Es gibt sie tatsächlich, Brandenburger, die nach rund 25 Jahren Arbeitslosigkeit wieder in Lohn und Brot stehen. Ein 55 Jahre alter Schlosser, der seit 1991 ohne Anstellung war, arbeite inzwischen wieder, berichtet Michael Glaser, der das Jobcenter in der Stadt Brandenburg leitet. Nicht befristet oder auf Minijob-Basis, sondern auf dem ersten Arbeitsmarkt.

05.04.2016

Seit zehn Jahren organisiert das Regattateam Brandenburg Beetzsee regionale, nationale sowie auch internationale Kanuregatten. Unter der Regie des Vereins wurde zum Beispiel zweimal die Europameisterschaft der Renn-Kanuten in der Havelstadt durchgeführt. Den Zuschlag für die nächsten Titelkämpfe haben die Brandenburger auch schon in der Tasche.

04.04.2016
Anzeige