Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Rücksichtsloser Autodieb entkommt verletzt
Lokales Brandenburg/Havel Rücksichtsloser Autodieb entkommt verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:59 20.03.2016
Polizeieinsatz an der Autobahn 2 bei Brandenburg – an dieser Stelle ist das Auto des Diebs gefunden worden. Quelle: Julian Stähle
Anzeige
Brandenburg/H

Einem unbekannten Autodieb ist es am frühen Samstagmorgen trotz seiner Verletzungen gelungen, der Polizei an der Anschlussstelle Brandenburg der Autobahn 2 zu entkommen. Auch ein Unfall mit seinem gestohlen Wagen konnte ihn nicht stoppen.

Der Mann am Steuer eines Audi A 5 Sportback war gegen 4 Uhr zwei Beamten der Michendorfer Autobahnpolizei auf der A 2 kurz vor der Abfahrt Brandenburg aufgefallen. Die Polizisten wollten den in Richtung Berlin fahrenden Wagen stoppen und kontrollieren. Der Fahrer gab jedoch Gas und bog auf die Autobahnabfahrt Brandenburg ab. Offenbar ortsunkundig, versuchte der Unbekannte anschließend wieder auf die Autobahn zu gelangen. Kaltblütig hielt er dazu mit seinem Audi nach einem Wendemanöver direkt auf den Streifenwagen zu. „Nur das besonnene Ausweichen des Polizisten verhinderte einen Frontalzusammenstoß“, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag. An der Auffahrt zur Autobahn verlor der Flüchtende jedoch die Kontrolle über den Wagen. Der Audi schleuderte und blieb liegen.

Autodieb prallt bei Unfall nahe Brandenburg gegen Frontscheibe

Obwohl der Fahrer mit seinem Kopf gegen die Frontscheibe geprallte war, stieg er aus und rannte davon. Im dunklen Wald verlor sich seine Spur. Auch ein Fährtenhund konnte die Beamten später nicht zu dem Autodieb führen. Erst als der Morgen dämmerte, suchte die Besatzung eines Polizeihubschraubers den Wald nach dem Täter ab. Ohne Erfolg. Auch am Sonntagnachmittag fehlte von dem Autodieb weiter jede Spur. Der Audi war in Nordrhein-Westfalen als gestohlen gemeldet worden. Seine Kennzeichen waren sogenannte Totalfälschungen.

Von Marion von Imhoff

Brandenburg/Havel Langjähriger OLG-Präsident gestorben - Trauer in Brandenburg: Wolf Kahl (66) ist tot

Wolf Kahl, der 2015 aus dem Amt geschiedene Präsident des Brandenburger Oberlandesgerichts (OLG), ist am Sonnabend nach kurzer, schwerer Krankheit im Alter von 66 Jahren verstorben. Der Richter hinterlässt eine Frau und drei erwachsene Kinder. Der geachtete und hochdekorierte Jurist aus Köln half seit 1991 beim Aufbau der Brandenburger Justiz.

20.03.2016

Der jetzige Verwalter Ekhard Wolter blickt auf die Geschichte in Herrenhölzer und die Entwicklung des Gutes nach dem Dornröschenschlaf zurück. Heute gehört der Betrieb westlich der Stadt Brandenburg, der auch Erdbeeren und Blaubeeren anbaut, zu den größten Spargelerzeugern der ganzen Region.

19.03.2016

Die Grundschule in der Kleinen Gartenstraße in Brandenburg an der Havel, die im September neu eröffnen wird, erfreut sich schon jetzt großer Beliebtheit. Die Anmeldezahlen künftiger ABC-Schützen reichen demnach schon heute aus, um zwei erste Klassen einrichten zu können. Weitere Kinder sind an der Einrichtung gern gesehen.

19.03.2016
Anzeige