Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Ruhestörer in der Nacht
Lokales Brandenburg/Havel Ruhestörer in der Nacht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:51 02.09.2015
Quelle: dpa
Anzeige
Brandenburg an der Havel: Zu laut gefeiert

Kräftig gefeiert wurde offenbar in der Nacht zum Mittwoch. Und zwar so laut, dass Nachbarn die Polizei riefen. Ruhstörungen gab es im Hessenweg, der Wilhelm-Weitling-Straße und der Schumannstraße. Die lautstarken Mieter wurden belehrt und Folgemaßnahmen angedroht. Bei der Überprüfung von Personendaten wurde in einem Fall ein Mann festgestellt, nach dem gefahndet wurde.

+ + +

Mittelmark: Blitzer auf der Autobahn

Auf den Autobahnen und Bundesstraßen rund um Brandenburg ging es am Mittwoch ungewöhnlich ruhig zu. Dafür setzt die Polizei ihre Tempo-Kontrollen am Donnerstag fort. Auf der A 2 im Bereich des Autobahndreiecks Werder muss den ganzen Tag über mit Blitzern gerechnet werden. Am Freitag verlagert sich das Geschehen in Richtung Autobahndreieck Potsdam. Auf der A 9 muss am Wochenende mit Messungen in Richtung Leipzig gerechnet werden.

+ + +

Von MAZonline

Sie zählen zu den schönsten Gärten auf dem Brandenburger Packhof: Der „Garten Eden“ und der Garten „Rot“. Beide Gärten haben eines gemeinsam: sie sehen aus wie gemalt. Im weitesten Sinne liefern sie auch ein Thema für das nächste MAZ-Leser-Bugaforum im Haus der Landschaft: Blühendes als „Tapete für den Garten“.

02.09.2015

Es ist angerichtet: Die neue Hallenschau in der St. Johanniskirche in Brandenburg an der Havel macht Lust auf den Herbst. Unter dem Motto „Allet Jemüse“ zeigen 16 Aussteller aus der Mark zur Bundesgartenschau (Buga), was die Havelregion an leckerem Obst und Gemüse zu bieten hat.

02.09.2015
Brandenburg/Havel Wie ein Kind in den Strudel einer Sekte geriet - Satanismus: In den Fängen des Bösen

Der Autor aus Kloster Lehnin Manfred Haertel hat eine unglaubliche Geschichte aufgeschrieben: Es geht um einen Jungen, der Schuld am Tod seines kleinen Bruders sein soll und dann an eine satanistische Sekte gerät. Tiefer und tiefer gerät er in den Strudel des Bösen. Manfred Haertel hat diesen Jungen vor 20 Jahren als Lehrer kennengelernt. Die MAZ hat mit ihm über seinen Satanismus-Roman gesprochen.

02.09.2015
Anzeige