Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Saisonauftakt: BKC feiert 45. Prinzenball
Lokales Brandenburg/Havel Saisonauftakt: BKC feiert 45. Prinzenball
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:47 04.11.2018
BKC-Roland alias Oliver Windeck proklamiert, wer das neue Prinzenpaar ist: Stephani I. und Dirk LV. Quelle: JACQUELINE STEINER
Brandenburg/H

Einmal im Leben über einen roten Teppich schreiten wie die Schönen und Berühmten dieser Welt? Kein Problem, der Brandenburger Karnevals-Club BKC machte es möglich. Wer am Samstagabend zum 45. Prinzenball strebte, der durfte auf dem Weg ins Große Haus des Brandenburger Theaters über einen roten Teppich schreiten und sich geehrt fühlen.

„Alles hört auf mein Kommando: Ausmarsch!“ Dieser harsche Kasernenton überrascht etwas beim stilvollen Prinzenball. Doch die Garden des BKC hören aufs Wort. Artig und in Reih’ und Glied verlassen sie nach tollem Auftritt unter dem jubelnden Applaus der Ballgäste den Saal.

Beim 45. Prinzenball des BKC am Samstag haben Dirk und Stephani Schäfer das närrische Zepter übernommen. Das Kinderprinzenpaar sind Helene Damaschke und Georg Diederichs.

„Alles hört auf mein Kommando“ – dieser Satz liegt ihm. Er wird ihn im Laufe des Abends noch wiederholen. Frank Jesko Idler, der als Moderator des Prinzenballs kurzfristig eingesprungen ist, kann man als Geheimwaffe des Brandenburger Theaters bezeichnen: Ob Moderator einer Operngala, ob Sänger im Kleinkunstprogramm oder Autor einer Silvesterrevue – wo immer im Theaterbetrieb eine Lücke entsteht, Frank Jesko Idler springt ein, charmant und kompetent. Obwohl ein Selfmade-Mann, ist er keine „Notlösung“.

Voll erwischt

Karneval ist ansteckend. „Mich hat der Virus voll erwischt“, behauptet Knut Strefling, BKC-Schirmherr des Vorjahres. Begeistert schwärmt er von der herrlichen Zeit beim K...K? Nanu, ist er etwa fremd gegangen bei der Karnevalskonkurrenz, dem KCH?

Da korrigiert sich Strefling: beim BKC natürlich. Schallendes Gelächter im Saal. Dabei hat er als Schirmherr überaus segensreich gewirkt. Ein Glücksfall, dass sein 50. Geburtstag in die Zeit seiner Schirmherrschaft fiel.

Da wünschte sich der Unternehmer einfach von seinen Geburtstagsgästen Geld, um es dem BKC zu spenden, damit die Grünen Garden davon neue Kostüme bekommen können. Gesagt, getan und aufgerundet auf die karnevalistisch krumme Zahl von 1111,11 Euro. Und nun glänzen die kleinen BKC Tänzerinnen in frischem Grün.

Mit Biss und hart im Nehmen

Für Philipp LIV und Mandy I, das Prinzenpaar des Vorjahres hieß es nun Abschied nehmen. „Sie waren ein Prinzenpaar mit Biss und hart im Nehmen“, beschreibt BKC-Präsidentin Jacqueline Damus die Regentschaft der beiden.

„Es war das schönste Jahr, das wir erlebt haben“, gestand Philipp. Auch wenn sie beim Empfang des Ministerpräsidenten einen Riesenkater hatten, weil sie auf der Weibersitzung am Abend zuvor bis in die Nacht hinein gefeiert hatten. Die George Jackson Band spielt zur ersten Tanzrunde des Abends auf und Philipp und Mandy tanzen ihren letzten Wiener Walzer als Prinzenpaar.

„Schillernd wie ein Diamant - der BKC ist stadtbekannt ...“ Mit diesem Motto ehrt der BKC seinen neuen Schirmherrn in der 55. Saison. Warum? Kohlenstoffmonokristalle – das sind Diamanten, die im Laboratorium hergestellt worden sind. Und genau das macht die Firma, für die Helmut Rohde arbeitet.

Frühe Berührung mit dem Karneval

Ob sich nun auch er am Karnevalsvirus voll infizieren wird, bleibt abzuwarten. Er könnte Impfschutz haben, denn als Kind hat er in seiner Geburtsstadt Bad Cannstatt bereits Berührung mit dem Karneval gehabt.

Nach der stilvollen Proklamation als Prinzenpaar durch den BKC-Roland alias Oliver Windeck, präsentieren sie sich schillernd vor Glück: ihre Lieblichkeit Stephani I und seine Tollität Dirk LV. Die Mitglieder des Elfer Rates gratulieren jeder mit einer Rose. Beim Walzer „Rot, rot, rot sind die Rosen“ beweisen sie, wie gut sie Walzer tanzen können.

Er ist ein richtiger Goldjunge, der Stargast des Abends beim 45. Prinzenball. Gerade erst Ende Oktober hat Bernhard Brink nämlich Gold bekommen, das erste Mal. Entsprechend mitreißend war sein Auftritt und ließ vor allem die Herzen der Damen höherschlagen.

Von Ann Brünink

Der 21. Töpfermarkt lockte am Wochenende keramikbegeisterte Besuchern ins Paulikloster. Vor stimmungsvoller Kulisse präsentierten Töpfereien, Keramikwerkstätten und Künstler ihre Produkte.

04.11.2018

Der Abriss der ehemaligen Stärkefabrik könnte zur auffällig hohen Feinstaubbelastung an bestimmten Tagen beigetragen haben, meint die Stadtverwaltung. Auch Sanierungen an Nachbargebäuden könnten ein Grund sein.

04.11.2018

Vor 80 Jahren brannten in Deutschland viele Synagogen. Auch in Brandenburg an der Havel schlug die Obrigkeit zu. Daran soll am 8. November erinnert werden.

04.11.2018