Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Schläge gegen Polizeibeamte
Lokales Brandenburg/Havel Schläge gegen Polizeibeamte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:08 11.04.2018
Einsatz für die Polizei, um Schlimmeres zu verhindern. Quelle: picture alliance / Friso Gentsch
Brandenburg/H

Eine Zeugin beobachtete auf dem Parkplatz eines Norma-Einkaufsmarktes in der Ruppinstraße im Stadtteil Nord zwei scheinbar stark alkoholisierte Männer, die dort zunächst Passanten belästigten und dabei untereinander in Streit gerieten. Als der Streit dann eskalierte und es zu wechselseitigen Körperverletzungen zwischen den beiden kam, rief die Zeugin die Polizei hinzu.

Als die Beamten dann eintrafen, verhielten sich die beiden Männer gegenüber den Polizisten direkt verbal aggressiv und missachteten auch deren Anweisungen. Einer der Männer, ein 50-jähriger Brandenburger (3,16 Promille) versuchte sich im Rahmen seiner Identitätsfeststellung von den Beamten loszureißen und zeitgleich mit seiner Faust in Richtung einer Polizeibeamtin zu schlagen. Die Beamtin konnte dem Schlag aber ausweichen und wurde nicht verletzt. Der Andere, ein ebenfalls aus der Havelstadt kommender 40-jähriger Mann (2,75 Promille), versuchte sich ebenso aus den Griffen der Polizeibeamten zu lösen. In diesem Zuge schlug er dann mit seinem Kopf gegen den Streifenwagen, der infolgedessen leicht beschädigt wurde.

Nachdem die Beschuldigten fixiert und gefesselt waren, wurden beide zur Verhinderung weiterer Straftaten in das Polizeigewahrsam gebracht. Eine Blutprobe wurde angeordnet und entnommen. Nach ihrer Ausnüchterung konnten sie die Räumlichkeiten der Polizei wieder verlassen. Die Kriminalpolizei nun ermittelt wegen Körperverletzungen, einer Sachbeschädigung und dem Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

Von André Wirsing

Viele ehrenamtliche Helfer unterstützen die Johanniter bei ihren Einsätzen nach Unfällen. Mit spektakulären Aktionen warben die Johanniter am Mittwoch um neue Mitstreiter.

12.04.2018

Die Kripo in Brandenburg/Havel will die Räuber der jüngsten Vergangenheit nicht ungeschoren davon gekommen lassen. Inzwischen hat sie eine eigene Ermittlungsgruppe zu den Überfällen gebildet. Sie sucht nach zwei Zeugen, die einem Opfer am 24. März geholfen haben.

11.04.2018

In der Leitstelle von Feuerwehr und Rettungsdienst werden nicht nur Notrufe angenommen und Einsätze dirigiert. Fast die Hälfte der Arbeitszeit geht für andere Dinge drauf. Deshalb werden schon wieder neue Mitarbeiter gebraucht.

11.04.2018