Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Schluss mit närrisch: Karnevalisten geben Rathausschlüssel zurück
Lokales Brandenburg/Havel Schluss mit närrisch: Karnevalisten geben Rathausschlüssel zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:43 14.02.2018
Das Prinzenpaar und die BKC-Chefin geben den Schlüssel der Altstadt an Bürgermeister Steffen Scheller (r.) zurück. Quelle: Rüdiger Böhme
Anzeige
Brandenburg/H

Am Aschermittwoch ist alles vorbei, so auch beim Brandenburger Karneval Club BKC. Zum traditionellen Heringsessen im Narrenhaus des Vereines gaben die Karnevalisten den Schlüssel der Altstadt an Bürgermeister Steffen Scheller zurück.

Das Prinzenpaar der 54. Saison, ihre Lieblichkeit Mandy die I. und seine Tollität Philipp der LIV, überreichte den Schlüssel. Zuvor zog BKC-Präsidentin Jaqueline Damus vor den Sponsoren und Senatoren des Vereines Bilanz und blickte auf eine erfolgreiche Saison zurück.

Mehr als 3000 Besucher und 18 Vereine besuchten die zehn Vorstellungen des BKC. Selbst war der BKC bei neun Vereinen zu Gast.

In diesem Jahr geht es mit der 55. in die Jubiläumssaison und die beginnt ab sofort. Einer der Höhepunkte wird am 25. Januar 2019 die Ausrichtung der Landesmeisterschaften im Gardetanz im Brandenburger Theater sein.

Von Rüdiger Böhme

Sie hat die Konkurrenz hinter sich gelassen: Jette Luise Köhler hat den Vorlesewettbewerb in Brandenburg an der Havel gewonnen. Die Grundschülerin musste sich gegen sechs Finalisten aus Brandenburger Schulen behaupten. Dass sie die Jury überzeugen konnte, lag auch an der Auswahl ihres Textes.

14.02.2018

Schöne Plätze, aber unbelebt. Wie man das Manko in Neustadt, Altstadt und am Hauptbahnhof ändern kann – darüber soll sich die Verwaltung einen Kopf machen und ein Konzept schreiben. Das aber schnell, der Zustand könne ja nicht ewig anhalten.

21.02.2018

Sie sind obdachlos und leben dennoch in kommunalen Wohnungen, bis sie wieder eine Perspektive auf ein halbwegs geordnetes Leben haben. Zum Jahresbeginn leben in Brandenburg an der Havel elf Familien mit insgesamt 20 Kindern in jeweils einer eigenen Unterkunft. Doch soll dies kein Dauerzustand bleiben.

21.02.2018
Anzeige