Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Schulen zum Schulstart schöner
Lokales Brandenburg/Havel Schulen zum Schulstart schöner
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:25 02.09.2015
Jeseriger Schüler freuen sich über die dekorative Bühnenwand und das neue Pflaster. Quelle: Jacqueline Steiner
Anzeige
Mittelmark

Zum heutigen Schulstart wurden zwischen Pritzerbe und Ziesar in den Ferien etliche Räume und einige Außenanlagen auf Vordermann gebracht.

Große Augen dürften die 169 Jeseriger Grundschüler machen: Ihr Pausenhof hat weiteres Herbstlaub-Pflaster, neue Treppenstufen und die Schülerbühne eine dekorative Glastrennwand mit blühenden Baumsilhouetten erhalten. Während sich Bauhofmitarbeiter beim Pflastern ins Zeug legten, fertigte die ortsansässige Glaserei Dommnich die aus sechs Elementen bestehende Trennwand. „Weitere Arbeiten folgen in den nächsten Tagen“, erklären Vize-Bürgermeister Wolfgang Kania und Schulleiter Michael Klose. Von der Bushaltestelle wird der unbefestigte Weg bis zum Fuße des grünen Klassenzimmers von der Firma Bauch grau gepflastert. Auch die Anbindung zum Bolzplatz werde gemacht und die Abstellfläche für Fahrräder, die zudem einen Unterstand erhalte. Ein neues Spielgerät ersetzt das alte Klettergerüst . „Unser Schulhof ist jetzt schön anzusehen, kindgerecht und sicher“, freut sich Klose. Die Gemeinde Groß-Kreutz (Havel) lässt sich diesen zweiten Bauabschnitt mit Hilfe von Fördermitteln des Landkreises einige zehntausend Euro kosten, hat aber auch den Groß Kreutzer Schulstandort nicht vergessen. Er bekam für veranschlagte 9500 Euro einen 157 Meter langen grünen Stabgitterzaun. In der Kita „Storchennest“ sind zwei Räume von der Decke bis zum Fußboden aufgepeppt.

Die Stadt Havelsee hat sich die komplette Erneuerung der Pritzerber Kita-Küche etwa 17 000 Euro kosten lassen. „Kein Vergleich zu vorher, es tat wirklich not“, so Beetzsee-Bauamtsmitarbeiterin Anka Zwetz-Fiedler. „Anstrich, Fließen, Elektro, Ausstattung alles ist neu“. Bei der Pritzerber Schulküche in der Kirchstraße ging in den Ferien der erste Bauabschnitt los, für den im diesjährigen Amtshaushalt etwa 133 000 Euro eingeplant sind. Eine neue Heizungsanlage ist eingebaut, auch die Fenster im Speisesaal werden ausgewechselt. Mit dem größeren Brocken geht es im Frühjahr 2016 weiter.

An der Radeweger Grundschule wurden laut Zwetz-Fiedler im Sommer drei Klassenzimmer, ein Computerkabinett und ein Wissenschaftsraum malermäßig instand gesetzt, Datenanschlüsse und zusätzlich Steckdosen verlegt. In der Fohrder Kita bekamen einige Räume frische Farbe.

In Wusterwitz laufen die Ende Juli begonnenen Dachdeckerarbeiten noch. Auf dem Neubau der Schule werden die fast 25 Jahre alten verwitterten und undichten Faserzementplatten durch Stahl-Trapezprofil ersetzt. Für diese Maßnahme konnte die Gemeinde 97 000 Euro aus dem Kreis-Entwicklungsbudget ergattern. Außerdem erhielten drei Klassen frische Farbe und neuen Fußboden, auch die Elektroinstallation ist modernisiert.

In Lehnin sind während der Ferien etwa 20 000 Euro in Erneuerungsarbeiten auf dem Kita-Gelände und Schulcampus geflossen. Dazu gehört die Treppe des Arboretums, die der Förderverein mit finanzieller Unterstützung der Gemeinde realisiert hat. In Ziesar wurde in beiden Oberschulgebäuden je ein Klassenraum über Firmen renoviert und modernisiert. Um Platz für die spätere Hofgestaltung zu schaffen, haben die Stadtarbeiter das ausgediente Sozialarbeiter-Holzhaus abgerissen.

Von Claudia Nack

Brandenburg/Havel Hortkinder zaubern leckeres Frühstück - Zebra-Spieß für die Brotbox

Hortkinder der Damsdorfer Grundschule „Am Fenn“ haben am Freitag mit Ernährungsberaterin Veronika Wrobel ein gesundes Frühstück zubereitet. Die Verbraucherzentrale rät rechtzeitig zum Schulstart zu einer abwechslungsreichen Brotbox. Vollwertige Alternativen sind zum Beispiel Zebra-Spieß und Brot-Obst-Variante.

01.09.2015

Zwei Jahre lang war er einst Mitglied der Band Genesis, heute tourt er mit den alten Klassikern der Band durch Europa. Am Donnerstag stand Ray Wilson auf der Wasserbühne der Regattastrecke in Brandenburg an der Havel – und holte die 300 Besucher mit alten Genesis-Klassikern ebenso ab wie mit seinen Solostücken. Das Publikum hielt es nicht lange auf den Sitzen.

28.08.2015

Nun droht auch der Aufsichtsratsvorsitzende der städtischen Wohnungsgesellschaft Wobra Michael Brandt (CDU) in Brandenburg an der Havel indirekt mit seinem Rückzug aus dem Gremium. Zuvor hatte die Bündnisgrüne Martina Marx ihr Amt abgegeben. Der Grund: verlorenes Vertrauen.

31.08.2015
Anzeige