Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Schulessen soll teurer werden
Lokales Brandenburg/Havel Schulessen soll teurer werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:54 22.10.2013
Die Stadtverwaltung will akzeptieren, dass das Mittagessen in Schulen ab 2014 teurer wird. Quelle: Michael Hübner
Anzeige
Brandenburg an der Havel

Seit Anfang des Jahres 2010 beliefert die Berliner Firma „GVL gastronomische Versorgungsleistung“ im Auftrag der Stadt Brandenburger Schulen mit warmen Mittagessen, die in der eigenen Küche in Kirchmöser zubereitet werden. Für den Zeitraum von 2014 bis 2016 hat die Verwaltung diese Leistung erneut ausgeschrieben.

Nach MAZ-Informationen hat nur die erwähnte GVL ein Angebot abgegeben, dieses liegt aber preislich höher als bisher. Am 21. Oktober soll der Hauptausschuss entscheiden, ob die erwähnte Firma den Zuschlag für die Schülerspeisung und Trinkmilchversorgung in Schulen mit städtischer Trägerschaft erhalten soll. Nach Försters Worten geht es darum, „dem Sieger im Bieterverfahren die Zustimmung zu einem lukrativen Auftrag zu erteilen oder diese zu verweigern“.

Stimmt der Hauptausschuss der Vergabe zu, bedeutet das nach Försters Angaben, dass Eltern bis zu 44 Prozent mehr bezahlen müssten als bisher. Nach zusätzlichen MAZ-Informationen würden sie im Extremfall rund 2,70 statt 1,85 Euro beisteuern müssen.
Der Politiker der Roten schreibt, dass die Eltern von Grundschulkindern monatliche etwa 13 bis 16 Euro mehr bezahlen müssten. In den weiterführenden Schulen müssten sie rund zehn Euro mehr berappen.

Keine Auswirkungen hätte die Preiserhöhung laut Förster für Familien, die Hartz-IV-Leistungen beziehen, denn der städtische Zuschuss zum Essengeld für die Familienpass-Inhaber solle mit rund 17 000 Euro stabil bleiben.

Für seine Zwei-Mitglieder-Fraktion kündigte Alfredo Förster an, die von der Verwaltung vorgeschlagene Auftragsvergabe abzulehnen und sich im Hauptausschuss für eine erneute Ausschreibung der Schülerspeisung auszusprechen. Denn sie diene nicht dem politischen Ziel, mehr Kinder und Jugendliche in der Stadt für eine Teilnahme an der Schülerspeisung zu gewinnen. Außerdem gehe mit der Erhöhung keine Qualitätsverbesserung einher. Laut Förster berücksichtigt die Verwaltung nur die gestiegenen Betriebskosten des Anbieters.

Nach Angaben der Stadtverwaltung nutzen täglich ungefähr 930 der etwa 5000 Schüler die Möglichkeit des Schulessens. Die anderen Fraktionen haben sich zu dem Sachverhalt bisher nicht geäußert.

Von Jürgen Lauterbach

Brandenburg/Havel Umstellung des Funks auf Digitaltechnik - Leitstelle funkt voran

Wenn es um Sekunden geht, sind stabile Nachrichtenverbindungen lebenswichtig. Noch funken Feuerwehren und Rettungsdienste in der Havelstadt analog. Doch die Umstellung auf den Digitalfunk rückt immer näher. Vorteile: bessere Verständigung, einfache Bedienung, abhörsicher und mehr Platz im Funkäther.

22.10.2013
Brandenburg/Havel Fahrweise des Beamten grob verkehrswidrig und rücksichtslos - Prügelpolizist fährt Rentner ins Koma

Gegen den Brandenburger Polizisten, der im Jahr 2011 einen fahrerflüchtigen Mann in Wusterwitz grün und blau geschlagen haben soll, läuft ein weiteres Ermittlungsverfahren. Er soll im Frühjahr einen Verkehrsunfall mit vier Schwerverletzten verursacht haben – ein 78-Jähriger lag danach zehn Tage im Koma.

22.10.2013
Polizei Brandenburg an der Havel: Polizeibericht vom 14. Oktober 2013 - Mann will teure Wasserfilteranlagen verkaufen

+++ Brandenburg an der Havel: Polizei schnappt mutmaßlichen Betrüger +++ Plaue: Boot ging in Flammen auf +++ Brandenburg an der Havel: Frau hat Probleme beim Einparken +++

14.10.2013
Anzeige