Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Angriff vor dem Supermarkt
Lokales Brandenburg/Havel Angriff vor dem Supermarkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:42 07.12.2018
Der Netto-Markt an der Willi-Sänger-Straße war Schauplatz des Geschehens. Quelle: Robert Tiesler
Brandenburg/H

Ziemlich schwer verletzt wurden zwei Brandenburger Männer nach einer schweren Körperverletzung. Ein 40-Jähriger Brandenburger rief am Donnerstagnachmittag kurz nach 16 Uhr die Polizei in die Willi-Sänger-Straße, schräg gegenüber einer Parkplatzausfahrt des dortigen Netto-Supermarktes. Polizisten fanden den Mann mit erheblichen Gesichtsverletzungen und einem ausgeschlagenen Zahn auf. Er gab an, dass er von vier Männern zusammengeschlagen wurde. Eine genaue Beschreibung konnte er jedoch nicht abgeben, lediglich, dass es sich augenscheinlich um junge, arabisch aussehende Männer handelte. Einer führte ein Fahrrad bei sich, ein anderer einen Rucksack. Alle waren dunkel gekleidet. Alle waren etwa 1,75 Meter groß und eine normale Statur. Weitere Details konnte der Verletzte in seiner Erstbefragung nicht nennen. Er fügte noch hinzu, dass es im Vorfeld im Netto-Laden an der Kasse zu einer verbalen Auseinandersetzung mit den vier Tätern kam. Nachdem er dann den Laden verließ, bemerkte er, wie zwei der jungen Pöbler aus dem Laden am dortigen Aufgang zum Marienberg standen und ihm etwas zuriefen. Der Geschädigte ging daraufhin über die Straße und wollte das Geschehen mit den beiden klären. Als er am Aufgang der Treppe in Richtung Freilichtbühne ankam, wurde er unvermittelt zu Boden gestoßen und nun auch von den anderen, also insgesamt vier Personen getreten.

Ein weiterer Mann, der jedoch bisher unbekannt ist, kam dem 40-Jährigen offenbar zu Hilfe, wurde aber von den vier Angreifern ebenso stark attackiert und verletzt. Die Polizei traf ihn jedoch nicht mehr am Tatort an und suchte intensiv, jedoch erfolglos die Umgegend sowie die Krankenhäuser nach ihm ab. Dass es einen zweiten Verletzten gab, konnte auch ein weiterer Zeuge bestätigen, der nach der Flucht der Täter auf die beiden am Boden liegenden Männer aufmerksam wurde. Jedoch stand der unbekannte Geschädigte in diesem Moment auf und verließ, offensichtlich im Gesicht verletzt, wortlos die Örtlichkeit in Richtung Rathenower Straße.

Die Rettungskräfte versorgten den 40-Jährigen zunächst und transportierten ihn anschließend in ein Krankenhaus. Noch während der Anzeigenaufnahme gab es weiträumige Fahndungsmaßnahmen. Die Täter konnten jedoch nicht mehr erwischt werden. Es wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Die Kripo sucht nach weiteren Zeugen zu der Tat und insbesondere nach dem zweiten, unbekannten Geschädigten, der in Richtung Rathenower Straße davon gelaufen ist. Wer die Tat und die Täter ebenfalls gesehen hat oder sie kennt, wird gebeten sich bei der Brandenburger Polizei unter 03381-560-0 zu melden. Weiterhin wird der unbekannte Geschädigte gebeten, sich bei der Polizei als Zeuge zur Verfügung zu stellen.

Videoaufzeichnungen von dem Geschehen in und um den Supermarkt gibt es nicht, sagt Präsidiumssprecher Heiko Schmidt.

Von André Wirsing

Die drei freien Schulen in der Stadt Brandenburg sehen sich im Wettbewerb um neue Pädagogen im Nachteil im Vergleich zu den staatlichen Bildungsstätten.

07.12.2018
Brandenburg/Havel Tankstelle, Waschstraße und Reifenhandel - Investor plant Multi-Service-Center am Zentrumsring

Manchmal dauert es eben sieben Jahre bis eine ehemalige Bahnbrache zu neuem Leben erweckt wird. Diesmal soll es klappen mit einem Multi-Service-Center rings ums Auto an der Zanderstraße. Aber auch ein Fast-Food-Restaurant soll dort entstehen.

07.12.2018

Chaos auf den Straßen zur Rush Hour, nicht enden wollende Staus und Unfälle: Brandenburg an der Havel leidet unter einem Verkehrsinfarkt. Wilhelmsdorfer Straße, Nicolaiplatz oder Bauhofstraße? Die MAZ sucht die gefährlichste Kreuzung der Havelstadt.

10.12.2018