Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Spezialisten für unter Wasser sind da
Lokales Brandenburg/Havel Spezialisten für unter Wasser sind da
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 16.07.2016
Mechaniker Michael Hemmerling aus Deetz gehört zum Stammpersonal der Krahnepuhler Hansataucher-Niederlassung Quelle: Foto: Frank Bürstenbinder
Anzeige
Krahnepuhl

Das Amt Beetzsee hat ein Gewerbe mehr. Die in Hamburg ansässige Firma Hansataucher GmbH hat vor wenigen Tagen eine Niederlassung in Krahnepuhl eröffnet. An der bislang verwaisten Kaianlage des Steineherstellers Liaplan hat das Spezialunternehmen seine schwimmende Einsatztechnik festgemacht. Dabei handelt es sich um eine ehemalige Marinebarkasse, mit der Tauchergruppen zu ihren Einsatzorten im Raum zwischen Magdeburg und Berlin gebracht werden. Als fahrbares Arbeitstier dient ein Schubschiff mit Pontons, Bagger und Krananlage. Außerdem steht ein Holzponton zur Verfügung, von dem aus die Spezialisten Wasserflächen untersuchen können.

Die 1968 von Leopold Krüger und Claus Günzlein gegründete Firma übernimmt sowohl Aufträge für Schiffsinspektionen, Unterwasser-Schweißen, Reparaturen und Bautauchen als auch für die Kampfmittelbergung. Speziell ausgebildete Munitionstaucher und Räumstellenleiter werden bei Bedarf von Krahnepuhl aus in Marsch gesetzt. „Ein zum Taucherwagen umgerüsteter Transporter ermöglicht den Einsatz auch von Land aus“, erklärt Michael Hemmerling, der als Mechaniker die kleine Bootsflotte betreut. Das Unternehmen versteht sich auch als touristischer Dienstleister. So kann die Barkasse, auf der gut 25 Personen Platz finden, samt Schiffsführer für Rundfahrten gemietet werden.

Die Verbindung nach Krahnepuhl war eher zufällig. Die Firma hatte nach einem Standort an der Havel gesucht. Liaplan verfügt über eine intakte, aber ungenutzte Kaianlage. Selbst der Portaldrehkran, der zu DDR-Zeiten zum Entladen von Schüttgütern diente, kann wieder zum Einsatz kommen. „Wir haben den Kran erst im letzten Jahr gestrichen. Da funktioniert noch alles“, sagt Liaplan-Geschäftsführer Bernd Volkmann. „Diese guten Voraussetzungen und die Anbindung an das Straßennetz über das Betriebsgelände haben zur Ansiedlungsentscheidung geführt“, so Firmenchef Günzlein.

Hauptsitz der Hansataucher ist seit 1982 an der Norderelbe bei Hamburg hinter den Elbbrücken. In der Billwerder Bucht hat die Firma einen eigenen Hafen. Hauptbetätigungsfeld ist der Hamburger Hafen. Erste Aufträge im Berliner Raum führten die Taucher an die Spree und den Teltowkanal.

Von Frank Bürstenbinder

Seit 1840 ist Krahnepuhl ein Produktionsstandort. Bis heute werden an der Havel zwischen Briest und Tieckow Steine für die Bauwirtschaft hergestellt. Ton spielt als Rohstoff eine wichtige Rolle. Doch nur in Form gebrannter Kügelchen. Chinesen haben von der Liaplan Nord GmbH eine Lizenz erworben.

16.07.2016

Nach den brennenden Eisenbahnwaggons auf dem Klingenberg ermittelt die Brandenburger Kriminalpolizei wegen Brandstiftung. Eine Absuche der Wracks und des Bahngeländes ergab, dass keine Menschen zu Schaden gekommen sind. Anwohner der Siedlung sehen in dem Eisenbahnfriedhof eine anhaltende Gefahr.

13.07.2016

Überraschend kommt die Wende nicht, interessant ist sie gleichwohl. Der SPD-Landtagsabgeordnete Ralf Holzschuher wird am Mittwoch im Landtag nach 12 Monaten öffentlicher Debatte dem Leitbild für die Verwaltungsstrukturreform zustimmen. Das kündigte er Dienstag im Gespräch mit der MAZ an.

12.07.2016
Anzeige