Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Sportplatz für Fußball und Schule

Wusterwitz investierte 400.000 Euro in neue Anlage Sportplatz für Fußball und Schule

Riesenfreude bei den Wusterwitzer Grundschülern und den Fußballern von Blau-Weiß. Die Gemeinde hat den für rund 440 000 Euro rekonstruierten Sportplatz mit Laufbahn und Weitsprunggrube seiner Bestimmung übergeben.

Voriger Artikel
Zwist um Bad Belziger Patienten
Nächster Artikel
Die Orchideen-Helfer

DieWusterwitzer Männer machen sich auf dem Rasen warm.

Quelle: Silvia Zimmermann

Wusterwitz. Riesenfreude bei den Wusterwitzer Grundschülern und den Fußballern von Blau-Weiß. Am Wochenende hat die Gemeinde den komplett rekonstruierten Sportplatz an der Wilhelm-Götze-Schule seiner Bestimmung übergeben. „Lange haben wir über eine Neugestaltung diskutiert, weil die Platzverhältnisse immer schlechter wurden. Jetzt ist es geschafft“, sagte Bürgermeister Ronald Melchert bei der Übergabe.

Schon in der Planungsphase setzten sich Vertreter des Sportvereins, der Schule, der Gemeinde und des Amtes Wusterwitz gemeinsam an einen Tisch und berieten über die Rekonstruktion. Insgesamt wurden knapp 440 000 Euro verbaut, die die Gemeinde Wusterwitz aus ihrem Haushalt beglich. Baubeginn war im Mai 2012. Dass die Bauausführung zügig voranging, sei der guten Arbeit des Planungsbüros Steinbrecher & Partner aus Rathenow und der Baufirma Keller – Tersch GmbH unter Bauleiter Reinhard Schäfer zu verdanken“, lobte Melchert.

Die Fertigstellung des Sportplatzes fiel mit in die Feierlichkeiten zum 90-jährigen Bestehen der Abteilung Fußball zusammen. Ein Jubiläum, das bereits am Freitagabend mit einer Festsitzung gewürdigt wurde. Auch die Grundschüler haben den neuen Sportplatz bereits in Besitz genommen. „248 Mädchen und Jungen weihten die neue Laufbahn mit einem Staffellauf ein“, sagte Marco Binder, Vereinsvorsitzender des SV Blau-Weiß Wusterwitz.

Zum Rasenplatz für den Spielbetrieb gibt es einen Trainingsplatz, zwei Weitsprunggruben und eine neue Laufbahn. Die Wasserversorgung übernimmt künftig eine automatische Beregnungsanlage, die nur nachts den Rasen wässert. Ein Mähroboter wird den Rasen selbstständig mähen. Zwei neue Tore und ein Ballfangzaun wurden installiert und die Außenanlage mit erneuert.

Die Geschichte des Sportplatzes geht bis ins Jahr 1958 zurück. „Nach seiner Eröffnung gab es viele Fußballspiele, zu denen über 5000 Zuschauer kamen“, erinnerte sich der ehemalige Schulsportlehrer Siegfried Iwannek, der von 1953 bis 1991 in Wusterwitz unterrichtete. Bürgermeister Melchert mahnte den pfleglichen Umgang mit der Sportanlage durch alle Nutzer an. Eine Gedenktafel erinnert an die Erneuerung des Sportplatzes im Jahre 2013.

Von Silvia Zimmermann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg/Havel

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg