Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Stadt und  IHK uneins über Wirtschaftsförderung
Lokales Brandenburg/Havel Stadt und  IHK uneins über Wirtschaftsförderung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:42 27.09.2018
Der Hauptgeschäftsführer der IHK Potsdam Mario Tobias. Quelle: Friedrich Bungert
Brandenburg/H

Ohne eine stärkere Wirtschaftsförderung sieht die IHK Potsdam wenig Chancen, dass die Stadt Brandenburg/Havel ihre Gewerbeflächen fortentwickeln, ihre Industrieunternehmen unterstützen und einen Gewerbestandort nahe der Autobahn schaffen kann. Das geht aus den jüngsten Äußerungen des IHK-Hauptgeschäftsführers Mario Tobias hervor, der sich auf das eigens beauftragte Gutachten zum Wirtschaftsprofil von Brandenburg/Havel bezieht.

Die in dem Gutachten formulierten Vorschläge und Ziele teilt die Brandenburger Stadtverwaltung zwar. Doch „eine Änderung der Wirtschaftsförderung ist derzeit nicht beabsichtigt“, betont Rathaussprecher Jan Penkawa.

Die Verwaltung räumt zwar ein, dass sich die Fachgruppe Wirtschaftsförderung derzeit in einem altersbedingten Umbruch befinde. „Den wir aber gut meistern“, versichert Penkawa.

Demnächst drei Stellen unbesetzt

Derzeit sind in der Wirtschaftsförderung den Angaben zufolge sechs Beschäftigte tätig. Zwei Stellen seien nicht besetzt, ein Kollege scheide zudem zum Jahresende altersbedingt aus. Die frei gewordenen Stellen sollen nachbesetzt werden. Die Ausschreibung und das Nachbesetzungsverfahren für die Leitung der Fachgruppe laufe bereits.

Die Arbeit der Wirtschaftsförderung hat dem Rathaus zufolge einen wichtigen Anteil daran, dass die Stadt aufgrund positiver sozioökonomischer Wirtschaftsindikatoren als erfolgreichster regionaler Wachstumskern (RWK) außerhalb des Berliner „Speckgürtels“ eingestuft worden sei.

Belege dafür seien ein Plus von knapp 5000 sozialversicherungspflichtigen Jobs seit 2005, der Anstieg der Einwohnerzahlen seit 2012, die hohe Geburten- und Zuzugszahlen, die Absenkung der Arbeitslosenquote auf knapp acht Prozent, die überproportional hohe Arbeitsplatzdichte im Landesvergleich und das hohe Pendlersaldo bei 20.000 Ein- und Auspendlern.

IHK hat anderen Blickwinkel

Die von der IHK beauftragten Gutachter bestätigen diese Entwicklung zwar weitgehend, setzen sie aber ins Verhältnis zu Entwicklungen in anderen Städten und Landkreisen.

Danach sind in Brandenburg/Havel zwar positive Entwicklungen festzustellen, doch fallen sie geringer aus als in anderen Gebieten des Landes und des Bundes. Unterm Strich sieht die Industrie- und Handelskammer in der Stadt ein „großes Potenzial“, das aber nicht ausreichend gut genutzt werde, wie Hauptgeschäftsführer Tobias sagt.

Von Jürgen Lauterbach

Die Brandenburger Abfahrt an der Autobahn 2 in Richtung Berlin ist ab Freitagnachmittag wieder frei. Eine gute Nachricht auch für alle Magdeburg-Pendler.

27.09.2018

Was der Verwaltung nicht gelingt, erledigt eben der Biber. Der Nager hat den Sandfurtgraben wieder so angestaut, dass der Wasservogelteich weiter ein Biotop bleiben kann.

27.09.2018

Silvio S., verurteilter Mörder der Kinder Elias und Mohamed, musste umziehen vom Dubener ins Brandenburger Gefängnis. Grund dafür soll ein anderer Schwerverbrecher sein: der berüchtigte „Storch“ Detlef N.

30.09.2018